Gehört und Gesehen - Saint Lu

11.06.2010Saint Lu

Saint Lu

Saint Lu

Warner Music Group (2010, CD)

Eine starke Stimme, direkt aus dem Gedärm der Damenwelt: Nicht weniger verspricht das Album von Saint Lu. Die Künstlerin singt seit dem sie aus der Windel raus ist und das hört man. Erdig bluesige Rock´n Roll Roots mit Anastacia Geknödel, so klingt die gebürtige Österreicherin. Bisher hätte ich unser Nachbarland nicht unbedingt im ersten Atemzug mit Rockmusik in Verbindung gebracht, Saint Lu könnte dies aber zukünftig ändern.

Die Single „Don´t Miss Your Own Life“ eröffnet das Album. Mit dabei sind prominente Gastmusiker wie z.B. der deutsche Gitarrist Peter Weihe, oder auch Keyboarder Jean-Jacques Kravetz, der unter anderem bei Peter Maffay und Udo Lindenberg die Tasten drücken darf. Die prominente Besetzung sorgt für musikalisch hochwertig umgesetzte Songs, die immer grooven und nach ganz viel Bauchgefühl klingen.

Das Album bietet einige Höhepunkte. So ist die Ballade „Here I Stand“ eine wirklich wunderbare Komposition, die zwischen 70´s Sounds und moderner Pop-Perle schwankt. Bei „I Say Yeah, You Say No“ werden cremige Jimi Hendrix Riffs untergefüttert. Eine wirklich gelungene Platte, die nicht durch die großen Höhen und Tiefen auffällt, sondern eher durch eine insgesamt stimmige Atmosphäre.

Wer auf die Klassiker des Blues/ Rock´n Roll steht könnte mit dieser Dame eine Bereicherung finden. Auch Fans moderner Skandalnudeln à la Amy Winehouse dürften Gefallen an Saint Lu finden.

Fazit: Österreich kann mehr als man denkt.


Jan Hagerodt
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.saintlu.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite