Gehört und Gesehen - Alter The Ending

08.04.2010Dashboard Confessional

Dashboard Confessional

Alter The Ending

Vagrant/DGC/Interscope (2010, CD)

Die US-amerikanische Emo-Pop-Rock-Band Dashboard Confessional hat einen taktisch wohl sehr günstigen Zeitpunkt gewählt, ihr mittlerweile sechstes Studioalbum “Alter The Ending” auf den Markt zu bringen.

In diesen Tagen, Anfang April 2010, hält nicht nur der kalendarische Frühling Einzug, es wird nach einen mega-langen und ungewöhnlich harten Winter spürbar wärmer, die Straßencafés füllen sich, die Gesichtsfarbe wechselt von blass-grau in gesundes weiches rot, denn die Sonne scheint in diesen Tagen kräftig und lang. Die Stimmungslage vieler Menschen verbessert sich stetig, gute Laune macht sich ausgiebig breit, einige sind gar euphorisch, verlieben sich womöglich, finden endlich die Band die sie schon immer finden wollten oder freuen sich auf bevorstehende freudige Ereignisse wie tolle Open-Air-Festivals oder den näher rückenden Urlaub.

Wenn dazu noch die passende, farbenfrohe Musik auf CD parat liegt, kann eigentlich kaum noch etwas schief gehen. Jeder hat ja für diese Zeit, zu Frühlingsbeginn, seinen ganz persönlichen Soundtrack. Bei vielen kommt kraftvolle, melodiöse Pop-Rock-Musik mit Ohrwurmcharakter gut, klar strukturierte Songs, voluminöse Instrumentierungen und obendrauf ein Ausnahmesänger oder eine Ausnahmesängerin, der/die so richtig aus dem Bauch heraus von den großen Gefühlen und Erlebnissen singt.

Neben Bands wie etwa Jimmy Eat World, Blink 182, Angels & Airwaves oder auch Green Day gehören auch Dashboard Confessional um deren Kopf und Sänger Chris Carrabba zu den Genre-Vertretern, die für ein breites Publikum, oft sehr radiotauglich emotionales Pop-Rock-Kino im Breitwandformat liefern. Qualitativ von höchster Güte, auf hohem Major-Status produziert und auch wenn es in einigen Songs mal etwas kitschig-pathetisch zu werden scheint, dann sieht man es Dashboard Confessional gern mal nach. Es ist schließlich Frühling.

Seit rund zehn Jahren ist die Band nun schon in der Musikszene aktiv, einige Hörer in Deutschland dürften die Band erst vor rund zwei Jahren wirklich wahrgenommen haben, als der stimmlich wirklich grandios agierende Chris Carrabba mit Juli-Sängerin Eva Briegel den Song „Stolen“ im Duett präsentierte, ein Titel, der aus der fiktiven Projekt-Abteilung „Wie schreibe und inszeniere ich den möglichst idealen dramatisch-romantischen Pop-Rock-Song mit höchstem Hit-Potenzial?“ stammen könnte.

Wer auf amerikanischen, hochmelodiösen, zeitweise hymnenhaften, modernen und zugleich trendunabhängigen Pop-Rock steht, kann bei „Alter The Ending“ von Dashboard Confessional bedenkenlos zugreifen und wird nicht enttäuscht werden.


Andreas Haug
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.dashboard-confessional.de
www.dashboardconfessional.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite