Gehört und Gesehen - Return To Eden - live

08.04.2010Ultravox

Ultravox

Return To Eden - live

Chrysalis / EMI (2010, 2CD + DVD oder 1CD)

Vor gut zehn Jahren war es in der weiten Teilen der Pop-und Rockszene sehr angesagt, wieder zu den so genannten Wurzeln zurückzukehren und Musik in vornehmlich handgemachter Form zu präsentieren, mit „richtigem“ Schlagzeug, sowie Gitarren und Bässen, die oft wieder über die klassischen Röhrenverstärker gespielt wurden und deren Sounds effekttechnisch gern unter Verwendung von „Bodentretern“ verfeinert wurden. Analog war wieder in und man erblickte vielerorts wieder die klassischen Gitarrenmodelle wie Les Paul, Telecaster oder Stratocaster.

Seit einigen Jahren dürfen aber auch wieder Synthesizer und elektronische Beats zum Einsatz kommen, darüber hinaus erfahren die Achtziger ein Revival. In der ganz konsequenten Form des von Synthies und Elektronik dominierten New-Wave-Pop jener Dekade, sind plötzlich wieder Acts wie Marc Almond, Heaven 17 und jetzt auch wieder Ultravox am Start, bringen neue oder neu aufgelegte Platten heraus und gehen auf Tour.

Ultravox um deren charismatischen Sänger und Frontmann Midge Ure zählen zu den besonders schillernden Bands, die man gern mit der Musik in Verbindung bringt, wie sie in der ersten Hälfte der 1980er Jahre modern und erfolgreich war. Ultravox gehören zu den Top-Bands des Synthie-New-Wave-Pop, Hits wie „Vienna“, „Dancing With Tears In My Eyes“ oder „Hymn“ (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Hit von Barclay James Harvest – d.Verf.) sind über alle Trends hinweg Dauerbrenner in einigen Radiosendern und erfahren heutzutage verstärkte Aufmerksamkeit.

Passend zur aktuellen Europa-Tour haben Ultravox mit „Return To Eden“ ein Live-Album veröffentlicht, das im Rahmen eines Konzertes in London entstanden ist, welches die Band am 30.April 2009 im dortigen Roundhouse gab. Langjährige Ultravox-Fans oder Anhänger der Band aus den Achtzigern finden hier wohl kaum essenziell Neues, wer Ultravox jedoch für sich entdecken möchte oder die Band bislang zwar kannte, allerdings noch kein Album in seiner Sammlung hatte, findet mit „Return To Eden“ einen guten Querschnitt aus dem bisherigen Schaffen der Band vor.

Die bereits genannten Hits fehlen dabei natürlich nicht. Ultravox spielen in der 1980er-Jahre-Originalbesetzung und haben –dem Höreindruck nach zu urteilen- eigentlich keinen Staub angesetzt, die Songs kommen korrekt rüber, die Platte klingt sauber, aber von einem wirklich grandiosen Live-Album ist „Return To Eden“ doch noch etwas entfernt. Im Vergleich zu den Studioversionen kommen die Songs etwas kantiger daher, teilweise mit einer leichten Prise Rock versehen, was aber nicht allen Tracks ganz so gut zu Gesicht steht. Besonders bei „Dancing With Tears In My Eyes“ vermisst man die gewisse fließende Leichtigkeit im Gesang, dann, wenn Midge Ure den Ohrwurmrefrain intoniert, was auf der aktuellen Live-CD doch etwas angestrengt und rausgedrückt wirkt. Wahrscheinlich läuft das unter „Geschmackssache“.

„Return To Eden“ ist als Einzel CD mit den so genannten Highlights des Ultravox-Konzertes im Roundhouse London erschienen (diese CD ist Gegenstand dieser Rezension), wer es umfangreicher haben möchte, kann das Live-Album auch in einer limitierten Special-Edition bestehend aus zwei CDs und einer DVD erwerben. Die DVD zeigt mit 141 Minuten Spieldauer das gesamte Konzert.


Andreas Haug
(5 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.ultravox.org.uk
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite