Gehört und Gesehen - The Reckoning

29.01.2010Asaf Avidan & the Mojos

Asaf Avidan & the Mojos

The Reckoning

Columbia / Sony Music (2010, CD)

Wenn man die äußere Erscheinung dieser Cd begutachtet, erwartet man eigentlich ein Progrock/ Metal Gewitter der härteren Schule. Optisch ganz fein aufgemacht, sieht „The Reckoning“ eben nach einer solchen Stilistik aus. Umso mehr wundert man sich wenn man rafft, dass dies lediglich der Titel des Albums ist und der Künstler Asaf Avidan & the Mojos heißt. Ok, Fehler meinerseits. Man soll ja auch nie nur nach dem äußeren Eindruck gehen.

The Mojos – dieser Teil des Bandnamens offenbart schon viel eher was einem auf den 15 Tracks dieser Platte entgegenspringt. Bluesrock, Soul, Mojosounds à la Morrison und Co., die Wiedergeburt von Woodstock, Schnapsdrossel Janis Joplin und Robert Plant (huch, der lebt ja noch!). Stimmlich ist die Mischung von Plant und Joplin der treffendste Vergleich. Man wundert sich schon ein bisschen über die Höhe seiner Stimme, denn Asaf Avidan ist eigentlich ein Mann. Gut, heutzutage kann sich das ja auch schnell mal ändern; stimmlich hat der junge Israeli da definitiv schon mal vorgelegt.

Dass die Band aus Jerusalem kommt will sie nicht in den Vordergrund stellen. Dennoch scheint diese nicht so ganz krisenfreie Region ihre Spuren in der Seele der Musiker hinterlassen zu haben. Sie schreien, sie leiden, sie werfen ihr Herzblut ins Feuer und tanzen drum herum. Egal ob beim cool groovenden „Her Lies“, dass im Refrain wuchtig drückt, oder beim swingenden „Growing Tall“. Diese Band rockt und überrascht immer wieder mit ausgefeilter Dynamik und Passagen, die immer ein bisschen „drüber“ sind (Anspieltipp: „A Ghost Before The Wall“). Die Musik klingt nach den großen Klassikern und dennoch modern und wütend genug um auch die Enkel dieser Generation begeistern zu können.

In ihrer Heimat füllen sie bereits die Hallen, drücken wir der Band die Daumen, dass ihnen das auch bald bei uns gelingt. Schade eigentlich, dass man bis nach Israel schauen muss um mal wieder eine unverbrauchte und frische Band zu entdecken.

Fazit: Musik für Männer, die gerne die Rock´n Roll Gerte verspüren und für Frauen, die im Stehen pinkeln.


Jan Hagerodt
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.mymojolove.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Asaf Avidan & The Mojos - Pour Boy - Lucky Man (2011)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite