Gehört und Gesehen - Live From Axis Mundi

29.10.2009Gogol Bordello

Gogol Bordello

Live From Axis Mundi

Sideonedummy Records/ Cargo (2009, 1CD+1DVD)

“Oh mein Gott, jetzt macht Borat auch noch Musik!“ ist mein erster Gedanke beim Betrachten der Doppel Cd/ Dvd Hülle von Gogol Bordello. Die Band hat allerdings nur wenig mit Sacha Baron Cohen zu tun. Als „Gypsy Punks“ bezeichnen sich die Musiker und das haut hin. Mucke, die ordentlich Spaß macht und in der eine ganze Menge Zigeunerleben – pardon Sinti und Roma – steckt. Live wurde die Kapelle schon beim Rock am Ring und Hurricane Festival abgefeiert, die Fachpresse überschlägt sich mit positivem Feedback. Ein Grund mehr um die New Yorker Immigranten mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Aber erstmal zu den Fakten. Die erste Cd enthält Songs der BBC Sessions von Gogol Bordello sowie einige Demo Tracks. Auf der Dvd gibt es 14 Live Songs zu sehen. Als Bonusmaterial gibt es extra Songs, sowie die Studiovideos der Combo.

Wenn man die Musik ohne die optische Komponente hört, dann wundert man sich schon warum das hier mal wieder der „heiße Scheiß“ sein soll, denn so besonders ist das Ganz nicht. Lediglich ein bisschen schneller, ein bisschen wilder, als andere Punk/ Folk/ Polka Truppen, die es sonst so gibt, das war es aber auch schon. Bei der Live Dvd steigt der Spaßpegel dann ganz ordentlich. Gogol Bordello ist eine Mischung aus Zirkus und Musik, die Tänzerinnen sprinten über die Bühne, als hätten sie die Monatshygiene während ihrer Periode vergessen, die Musiker sind ausgelassen und haben mehr als offensichtlich Spaß.

Chef des wilden Haufens ist der gebürtige Ukrainer Eugene Hütz, der sich auch als Schauspieler versucht, unter anderem war er in Madonnas Regiedebüt im Jahr 2008 zu sehen. Musik kann er deutlich besser, soviel steht fest, hundertprozentig begeistern kann mich der Flohzirkus aber nicht. Dazu ist mir das zuviel Kappes und zu wenig Musik. Live mit Sicherheit eine Bombe, die man sich mal geben sollte, auf Cd wie das Hörbuch eines Clowns – nur bedingt lustig.

Fazit: Eine Auskopplung für Fans und eine gute Möglichkeit sich die Wartezeit bis zum neuen Album im kommenden Jahr zu vertreiben, wenn man´s denn mag.


Jan Hagerodt
(5 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.gogolbordello.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite