Gehört und Gesehen - Force Of Gravity

18.09.2009Sylvan

Sylvan

Force Of Gravity

Sylvan Music / Rough Trade (2009, CD)

Die Hamburger von Sylvan können bereits auf so einige Erfolge in der elfjährigen Bandgeschichte verweisen. Als Support von Marillion, Porcupine Tree und auch Riverside spielte man bereits Konzerte und eine Live DVD hat die Combo auch schon am Start. Die für eine Artrock Band typische Besetzung (Vocals, Gitarre, Bass, Keyboard, Drums) überzeugt auf „Force Of Gravity“ mit elf komplexen und verspielten Song, die mal fragil, dann wieder rau und ungeschliffen daher kommen.

Der Opener und Titeltrack ist noch recht gewöhnlich für dieses Genre. Doch bereits „Follow Me“, ein Song über die Finanzkrise und den Werteverlust unserer Gesellschaft, lässt einen das erste Mal aufhorchen. Voller Energie und brachialer Emotionen entfesselt das Quintett ein Feuerwerk an Ideen, dass man das Gefühl bekommt, für das Arrangement haben die Jungs eine technische Zeichnung anfertigen müssen. Die Hookline ist zwar hörbar an der Grenze dessen zu dem Sänger Marco Glühmann stimmlich imstande ist, kommt aber dennoch so abwechslungsreich daher, dass es einem die Schuhe aus- und sogar wieder anzieht. Der Ideenreichtum der Band sorgt zwar dafür, dass dieses Album lange frisch bleibt und man immer wieder neue Stellen entdeckt, andererseits übertreiben es die Jungs auch ein bisschen und driften manchmal ins Konfuse und Ziellose ab.

Bei „Isle In Me“ oder „Embedded“ funktioniert das dann schon besser, weil man etwas reduzierter zu Werke geht. Besonders der zu erst genannte Song ist ein ganz starkes Stück Musik, was im internationalen Vergleich so manche Konkurrenz vom Tisch fegen sollte. Wunderbar. Das Duett mit Sängerin Miriam Schell bei „Midnight Sun“ beschreibt die Stimmung des Gemäldes „Das Eismeer“ von Caspar David Friedrich. Und obwohl ich Kunstbanause dieses Kunstwerk nicht kenne, habe ich beim Hören des Songs doch ein sehr deutliches Bild vor meinem geistigen Auge.

Die fünf Hamburger sind allesamt geniale Musiker mit ganz viel kreativem Output und legen mit diesem Album eine abwechslungsreiche und spannende Achterbahnfahrt der Gefühle hin. Manchmal holpert´s ein bisschen oder man fliegt fast aus der Kurve, insgesamt erwartet einen aber eine ganz wundervolle Kurzreise in das Land der anspruchsvollen Rockmusik. Alle Progrocker (besonders Fans von Kino, Enchant oder Embrace) werden viel Freude mit dieser Cd haben und als Musiker sollte man bei so vielen Ideen sowieso Spaß am Zuhören entwickeln.

Fazit: Starke Band, die trotz einer beeindruckenden Vorstellung noch Luft nach oben hat.


Jan Hagerodt
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.sylvan.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite