Gehört und Gesehen - Gold Country

10.09.2009Chuck Ragan

Chuck Ragan

Gold Country

Sideonedummy / Cargo (2009, CD)

Zurück zum Ursprung, zurück in die Natur, in die endlosen Wälder Amerikas. Ohne Handy, ohne Internet. Petroleum- statt Taschenlampe. Feuer statt Zentralheizung. Knietief im kalten Wasser klarer Flüsse stehen, stundenlang Steine durch den Sieb schütteln und auf ein paar Brocken Gold und eine gute Zukunft hoffen.

Einen Kanten Brot aus der Hand, der Kaffeekessel über dem offenen Lagerfeuer und abends in der Blockhütte sitzen, mit Freunden. Bei Bier und Whiskey. Zerschlissene Hose, zerschlissenes Unterhemd, sprießende Vollbärte, funkelnde Augen und gestimmte Instrumente: Gitarren, Geige, Cello, Mandoline, Mundharmonika, Bass und Schlagzeug. Wer zählt ein? Einsatz auf Vier? Egal, wir legen einfach mal los…

Der Hot-Water-Music-Frontmann Chuck Ragan hat mit „Gold Country“ ein bemerkenswertes Album im Spannungsfeld zwischen klassischem Folk, Country und Singer-Songwriter-Style hingelegt. Schon bei den ersten fünf aufeinander folgenden Songs haut Ragan richtige Knaller raus. Man wähnt sich mittendrin im beschriebenen Szenario, erlebt einen raukehligen Sänger Marke ehrliche Haut, der seine Sache mit wahrem Herzblut und sehr viel Enthusiasmus macht. Chuck Ragan und seine Band zelebrieren die Musik wie eine Familie die nach getaner Arbeit abends erschöpft aber tief befriedigt mit Freunden feiert. Kräftig feiert.

Die bösen Gedanken und Geister werden verjagt wie die Bären und Wölfe, die draußen bei Vollmond in eiskalter Nacht um die Hütte schleichen. Musik als Gemeinschaftserlebnis im kleinen Kreis, wer mitmachen will, macht mit, alles ganz zwanglos aber immer aus dem Bauch heraus mit ganz viel Gefühl. Handgemacht, ursprünglich, ganz klar: das muss sein.

Alles läuft hier rund, groovt, perlt und geht straight nach vorn, ist weder geglättet noch poliert, ohne Netz und doppelten Boden. Und obwohl die Kompositionen klassischem Singer-Songwriter-Folk mit Rest-Punk-Attitüde entsprechen und vieles vertraut und nicht besonders neu oder gar innovativ klingt, ist „Gold Country“ eine besondere Platte des Genres, irgendwie anders, irgendwie herzlicher und packender.

Chuck Ragan und seine Freunde haben offenbar das gewisse Etwas, das eine gute Band und eine gute Platte zu etwas ganz Besonderem machen, von dem Trumpf der äußerst markanten Stimme des Sängers ganz zu schweigen.


Andreas Haug
()

Mehr:
www.chuckraganmusic.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Chuck Ragan - Till Midnight (2014)
Chuck Ragan - Live At Skaters Palace (2014)
Chuck Ragan - Covering Ground (2011)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite