Gehört und Gesehen - Keep The Spirit Alive

20.11.2008Couchdivers

Couchdivers

Keep The Spirit Alive

Eigenproduktion (2008)

Dominiert bei einem Liveauftritt der Couchdivers der Hardcoreaspekt, drängt sich bei den Studioaufnahmen doch eindeutig der Geist des Punk in den Vordergrund. Die sieben Songs warten mit eingängigen, nach vorne gehenden Melodien auf, die zum Tanzen auffordern. Dazu gibt Nils abwechselnd den Sänger und den Schreihals. „Keep The Spirit Alive“ könnte sich festsetzen als das Album, das müde Partys munter macht.

Wie es sich für diese Musik gehört, sollen die Texte auch nicht zur Reflektion über die schief gelaufene Kindheit anregen. Sie fordern dazu auf, verdammt nochmal endlich aufzustehen, gegen die Mächtigen und für die Leidenden. „A Long Time Tradition“ gehört definitiv auf jeden guten Revolutionssampler.

Dazu kommt die ausgesprochen gute Produktion, die fast schon ein bisschen zu sauber ist für diese Art der Musik. Ein bisschen rauer dürfte es sein. Aber das ist kleingeistige Mäkelei. Dieses Album gibt Energie, dieses Album macht glücklich. Dieses Album zeigt eine Band, die dabei ist, sich in die erste Reihe der hannoverschen Bands zu drängeln. Und das ohne sich dabei von Bandcontest zu Bandcontest zu hangeln. Kann ja in der heutigen Zeit durchaus mal erwähnt werden. Weiter so!

www.couchdivers.de


Tobias Lehmann
()

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Couchdivers - Change Your Frequency (2013)
Couchdivers - Gone Beyond The Pale (2011)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite