Gehört und Gesehen - Power Seeker

11.09.2008Nikki Puppet

Nikki Puppet

Power Seeker

Artist Station Records / Soulfood (2008)

Nach “Puppet On A String” und “Militant Mother” schickt die hannoversche Band Nikki Puppet jetzt ihr neues Album “Power Seeker” ins Rennen. Für Anhänger von kraftvollem, groovingem Hard´n Heavy-Gitarrenrock mit deutlichem Old-School-Touch könnte diese Platte ein wahrer Leckerbissen sein.

Ob Up-Tempo-Songs oder schwergewichtige Rocker- das Quartett setzt die neuen Songs mit ungeheuer viel Druck, Biss und unwiderstehlicher Leidenschaft in Szene, dass es den Fan von ehrlichem Handmade-Power-Riff-Rock fast ausnahmslos zu elektrisieren vermag. Nikki Puppet knallen und rocken, dass die Schwarte kracht. Wie ein ausgehungertes Rudel Wölfe, dass sich in einer frostigen Winternacht über einen kapitalen Hirsch hermacht um ihn rasch zu erlegen und im Anschluss in Windeseile zu verspeisen.

Produzent Herman Frank hat das Ganze in seinem Area 20 Studio in Hannover erstklassig aufgenommen und gemischt. Die Soundqualität dieses Albums ist besonders herauszustellen, weil einfach nur klasse, ohne Einschränkungen. Eine hochklassige Hard´n Heavy-Produktion wie sie im Buche steht.

Manchmal wird zwar ein bisschen viel geknallt, gerifft und soliert, aber was raus muss, muss eben raus. Nikki Puppet präsentieren sich als Herzblutmusiker mit ganz viel Drang nach vorn und da gilt es eben, mit Kompromissen sparsam umzugehen. Noch nicht ganz ausgeschöpft hat die Band ihr Potenzial in Sachen Songwriting. Ein echter Ohrwurm mit absoluten Hit-Qualitäten drängt sich auf die Schnelle nicht auf, auch wenn die Band dem Hörer gerade mit dem zweiten Song „I Can Dream“ einen eingängigen Refrain um die Ohren haut, der unweigerlich zum Mitsummen, Mitklatschen und Kopfnicken auffordert – Live dürfte sich diese Nummer zu einem echten Knaller aufschwingen, der gegen Ende des Sets die Meute vor der Bühne nochmal richtig in Verzückung geraten lässt und wahrscheinlich laute Zugaberufe nach sich zieht.

Das Schönste dann zum Schluss. Mit „Turn Back Time“ zaubern Sängerin Nikki und Gitarrist Christos eine wunderbare Akustikballade aus dem Hut, für diesen Track gibt es die Höchstpunktzahl.

www.nikkipuppet.de
www.artiststation.de


Andreas Haug
()

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Nikki Puppet - Disco Inferno (2015)
Nikki Puppet - To Be Yourself (2011)
Nikki Puppet - Militant Mother (2007)
Nikki Puppet - Puppet On A String (2005)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite