Gehört und Gesehen - Past In Different Ways

09.05.2008Kiske

Kiske

Past In Different Ways

Frontiers Rec./Soulfood (2008)

Michael Kiske war –eingefleischte, langjährige Rockfans werden das wissen- von 1987-1993 Sänger der sehr angesehenen deutschen Metal-Band Helloween. Mit diesem Album wagt sich Kiske auf neues, spannendes Terrain. „Past In Different Ways“ ist ein Akustikalbum auf dem der Musiker Songs aus seiner Zeit bei Helloween in ein neues Gewand kleidet. Songs aus den Alben „Keeper Of The Seven Keys“, „Chameleon“ und „Pink Bubbles Go Ape“. Obwohl die Kompositionen schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, klingen sie in diesen Akustik-Versionen ungeheuer frisch und intensiv.

Komplexes Songwriting, feinfühlige Instrumentierung (es kommen zum Teil auch Streicher, Piano, Posaune und Akkordeon zum Einsatz), schöne Spannungsbögen, viel Dynamik und ein insgesamt sehr packender Vortrag machen „Past In Different Ways“ zu einem sehr feinen Hörerlebnis. Michael Kiske präsentiert sich obendrein als wirklich begnadeter Sänger, der auf diesem Album auch nicht damit geizt zu zeigen, über welch großen Stimmumfang und welch großes Stimmvolumen er verfügt.

Bei den ersten Songs der Platte schwingt sich Kiske oft sehr ausladend in ungeahnte Höhen, was auf die Dauer auch schon etwas sehr penetrant wirken mag, angenehmer ist es da dann schon, wenn er im mittleren und tieferen Bereich agiert. Geschmackssache halt. „Different Ways“ eine neue, sehr entspannte Folk-Nummer rundet dieses, von wenigen Ausnahmen abgesehen, sehr sehr gute Album ab.

http://kiske.homelinux.com


Andreas Haug
()
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite