Bildrechte: Guerilla Music Promotion/ Pressefreigabe

Der Singer-Songwriter Ásgeir tritt Freitag, den 13. November beim „Live From Reykjavík“ Festival auf.

Die isländische Musikszene stellt sich vor

Iceland Airwaves kündigt Live-Stream-Festival an

07. November 2020, Von: Redaktion, Foto(s): Guerilla Music Promotion/ Pressefreigabe

Mit Beginn der weltweiten Verbote von Veranstaltungen mit vielen Besuchern, haben immer mehr Künstler und Bands ihre Aktivitäten ins Netz verlagert und Livestream-Konzerte gegeben. Es ist jedem klar, dass diese, weder für die Fans noch für die Künstler hundertprozentig zufriedenstellend sind. Dennoch bieten sie den Musikern die Möglichkeit wenigstens ein bisschen Geld zu verdienen. Und auch die Fans können von ihnen profitieren, da sie sich die Musik quasi ins Wohnzimmer holen. So kann man zum Beispiel auch in Deutschland das „Live From Reykjavík“ sehen, das am 13. und 14. November stattfindet.

Wie überall auf der Welt, ist es auch auf Island vor allem die Kunst- und Kulturszene, die unter der jetzigen Situation leidet. Um dennoch ein bisschen Musik, und damit auch Freude, in die Wohnungen der Fans zu bringen, hat sich Islands Musikszene zusammengeschlossen und ein zweitägiges Festival auf die Beine gestellt.

Das Team des Iceland Airwaves Festival, das seit 1999 eigentlich jedes Jahr in Reykjavík stattfindet, hat international bekannte, aber auch aufstrebende Künstler, hinter sich versammelt, die am 13. und 14. November ihre Musik in die Welt senden.

Mit dabei sind unter anderem Of Monsters and Men, Ólafur Arnalds, Daði Freyr und Júníus Meyvant, sowie der Singer-Songwriter Ásgeir, der zu den beliebtesten Musikern des Landes zählt. Im Februar hat er sein drittes Studioalbum „Bury the Moon / Sátt“ veröffentlicht, das von Fans und Kritiken gefeiert wurde und auch in Deutschland den Sprung in die Albumcharts schaffte.

Das Line-Up soll „die Kreativität, Dynamik und Vielfalt der isländischen Musikszene“ widerspiegeln, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung. Das Festival „Live From Reykjavík“ ist eine Zusammenarbeit mit dem isländischen öffentlich-rechtlichen Sender RÚV und wird im Inland im Fernsehen und Radio ausgestrahlt. Internationale Fans der isländischen Musik haben hingegen die Möglichkeit die Auftritte online zu sehen.

Der Festival Direktor Ísleifur Þórhallsson ist natürlich begeistert von dem Event und betont dessen Einmaligkeit: „Wir wollten einen Weg finden, das riesige Talent der Musikszene hier in Island ins Rampenlicht zu rücken, aber auch die größere Industrie zu unterstützen und etwas Innovation zu zeigen. Alle diese Künstler gleichzeitig in Island zu haben, ist eine einmalige Chance, und wir wollten sie mit beiden Händen ergreifen“.

Das Festival „Live From Reykjavík“ findet am 13. und 14. November statt. Beginn ist jeweils ab 19.30 Uhr GMT (20.30 Uhr MEZ in Europa). Es gibt Ein- und Zweitages-Tickets, sowie eigenständige Stream-Pässe für ausgewählte Shows.

Mehr Informationen zum Festival und zu Ásgeir gibt es über die Links in der Infobox.


INFO-BOX

Links
externer Link www.icelandairwaves.is
externer Link www.facebook.com/icelandairwavesfestival
externer Link www.asgeirmusic.com

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Pressefreigabe/Live NationLive-Stream-Konzerte zugunsten der Crews
Viele prominente Acts bei #lauterwerden im Dezember

19.11.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/Live Nation

 


, Foto(s): K&F Records /PressefreigabeGedanken über die Vergänglichkeit der Zeit
Wayne Graham feiern neues Album mit Live-Stream

14.11.2020, Von: Redaktion, Foto(s): K&F Records /Pressefreigabe

 


, Foto(s): Lisa EimermacherLive Album von der jüngsten Tour
Dream Theater stellen weiteres Video vor

09.11.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Lisa Eimermacher

 


, Foto(s): Martin HuchLive aus dem Schweriner Schloss
Heinz Rudolf Kunze veröffentlicht Doppel-Album

07.11.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Martin Huch

 


, Foto(s): Pressefreigabe/ContraPromotionPerspektive Hardcore und Metal für Hannover
Living Concerts setzt einige ganz neue Shows an

19.10.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/ContraPromotion

 




Zur Startseite