Bildrechte: Taylee Photography

Oceans of Slumber haben mit dem Song „The Adorned Fathomless Creation“ bereits den ersten Titel ihres vierten Studioalbums „Oceans of Slumber“ veröffentlicht.

„Gewalt, Rache und Vergeltung“

Oceans of Slumber kündigen neues Album an

18. Juli 2020, Von: Redaktion, Foto(s): Taylee Photography

Das bisher letzte Album „The Banished Heart“ der US-amerikanischen Progressive-Metal-Band Oceans of Slumber ist gerade erst zwei Jahre alt, da steht schon ihre neue Platte in den Startlöchern. Ihr viertes Studioalbum, mit insgesamt zwölf Titeln, soll wie die Band „Oceans of Slumber" heißen und am 4. September auf den Markt kommen. Als erste Singleauskopplung haben sie vor kurzem „The Adorned Fathomless Creation“ veröffentlicht.

Die texanische Band Oceans of Slumber existiert seit 2011. Damals noch mit Ronnie Allen als Sänger brachten sie 2013 ihr erstes Album „Aetherial“ in Eigenregie auf den Markt. Mit diesem konnten sie die Aufmerksamkeit des Plattenlabels Century Media auf sich ziehen, bei dem sie bisher eine EP und zwei Alben veröffentlichten.

Das letzte stammt aus dem Jahr 2018 und trägt den Titel „The Banished Heart“. Von den meisten Kritikern wurde es als emotionales, verletzliches aber gleichzeitig auch rohes und energiegeladenes Album beschrieben. Die Bewertungen waren dabei meist positiv.

Nun steht mit „Oceans of Slumber“ das vierte Studioalbum der Band in den Startlöchern. Es soll insgesamt zwölf Songs enthalten und am 4. September auf den Markt kommen. Als ersten Vorboten haben Oceans of Slumber bereits „The Adorned Fathomless Creation“ samt Musikvideo veröffentlicht.

„The Adorned Fathomless Creation“ handelt laut der Band von der Verrohung der Gesellschaft, die sich aus „Gewalt, Rache, Vergeltung“ speist, was ständig wiederholt wird. „Von diesem Auge für eine Augenmentalität verzerrt und geblendet stolpern wir über den Weg dieser heimtückischen und zyklischen Natur von Gewalt und Schmerz. Hass erzeugt mehr Hass“, heißt es weiter.

Dem möchten sie das Mitgefühl entgegensetzen, das sie als „eine verlorene Kunst des emotionalen Biegens“ bezeichnen. „Wir sehnen uns nach der sanften Umarmung des Mitgefühls und hoffen, von einer Liebe besänftigt zu werden, die nicht zu finden ist. Unsere einzige Hoffnung ist es, uns daran zu erinnern, dass unter uns die Fähigkeit zur Verbindung, die Fähigkeit zur Heilung und die Fähigkeit zum Wachsen besteht“ beschreiben sie den Song weiter.

An diesen Aussagen kann man sehen, dass auch „Oceans of Slumber“, wie schon der Vorgänger, ein emotionales und düsteres Album werden könnte. Mehr Informationen zu Oceans of Slumber und ihrem kommenden Album gibt es über die Links in der Infobox.


INFO-BOX

Links
externer Link www.oceansofslumber.com
externer Link www.facebook.com/oceansofslumber
externer Link www.centurymedia.com

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Promo-/PressefreigabeHuldigung verstorbener Musikgrößen
Heute startet das 11. April-Cover-Festival im BCH

22.04.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 




Zur Startseite