Bildrechte: Jacob Blickenstaff

Will nicht nur von Auftritt zu Auftritt reisen, sondern sich die Städte auf seinen Touren auch mal genauer anschauen: Billy Bragg spielt im Frühherbst jeweils drei Shows in Hamburg und Berlin.

Sechs Abende in zwei Städten

Billy Bragg breitet sein musikalisches Schaffen aus.

07. Februar 2020, Von: Redaktion, Foto(s): Jacob Blickenstaff

Wenn man auf eine so lange Karriere zurückblicken kann wie Billy Bragg, dann dürfte sich die Programmgestaltung bei typischen Konzertreisen mit zahlreichen anderthalb bis zweistündigen Konzerten, als steigende Herausforderung darstellen. Welche Songs soll man spielen, welche nicht? Bleibt es bei einer festen Setlist oder fliegen einzelne Songs im Tourverlauf wieder raus und andere kommen dafür rein? Mit diesen Fragen muss sich Billy Bragg in diesem Jahr weniger denn je herumschlagen. Sein aktuelles Live-Konzept für Deutschland sieht je drei aufeinanderfolgende Konzerte mit unterschiedlichem Programm in zwei Städten vor.

Der britische Songschreiber, Gitarrist und Sänger Billy Bragg, der in seinen musikalisch zuweilen rohen wie auch sperrigen Kompositionen und Arrangements zwischen Pop, Folk, Rock und Punk wandelt, veröffentlicht seit Anfang/Mitte der 1980er-Jahre Alben. Da hat sich eine ganze Reihe unterschiedlicher Songs angesammelt. Berücksichtigt man, dass sich Billy Bragg immer mit gesellschaftlichen wie politischen Entwicklungen und Missständen auseinandergesetzt hat, sich gern positioniert und mit Kritik nicht hinter dem Berg hält, stehen manche Songs inhaltlich für ganz bestimmte Zeiten, Stimmungen und Strömungen.

In Deutschland möchte Billy Bragg sein breites musikalisches Schaffen mit einem neuen Live-Konzept präsentieren. Es gibt keine typische Tour mit Konzertabenden die aus aktuellen Songs und Klassikern aus dem Backkatalog bestehen, sondern je drei aufeinanderfolgende Shows in Hamburg und in Berlin. An einem Abend will der Musiker ein gemischtes Programm mit Songs aus allen Phasen seiner Karriere spielen, an den beiden anderen Abenden stehen Songs bestimmter Alben aus den Jahren 1983-1996 im Fokus.

Die Programmplanung

Zunächst gastiert Billy Bragg vom 29. September – 1. Oktober im Hamburger Knust.

Zum Start am 29. September will er ein gemischtes Programm mit Songs aus seiner gesamten Karriere spielen, am zweiten Abend, am 30.September, stehen die ersten drei Alben  „Life’s A Riot With Spy Vs Spy“, „Brewing Up With Billy Bragg“ und „Talking With The Taxman About Poetry“ im Mittelpunkt. Am 1. Oktober, dem dritten und letzten Abend, will Bragg Songs aus seinen nächsten drei Alben „Workers Playtime“, „Don't Try This At Home“ und „William Bloke“ spielen.

Nach dem gleichen Modus tritt Billy Bragg dann am 5., 6. und 7. Oktober im Columbia Theater in Berlin auf.

Für den Musiker hat dieses Konzept mit längerer Verweildauer in Hamburg und Berlin noch einen weiteren Effekt, wie er erklärt: „Seit 35 Jahren fahre ich in einem Bus oder fliege ich um die Welt zu Auftritten. Jetzt will ich endlich mal die Zeit haben, mir die Städte auch genauer anzuschauen.“

Karten für die Billy-Bragg-Konzerte sind im Vorverkauf erhältlich.


INFO-BOX

Links
externer Link www.billybragg.co.uk
externer Link www.fkpscorpio.com

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Lisa EimermacherProgressive Hochkultur in der Mainstream-Provinz
Drei-Stunden-Show von Dream Theater in Hannover

19.02.2020, Von: Andreas Haug, Foto(s): Lisa Eimermacher

 


, Foto(s): Mark MaryanovichZu Dream Theater auf die Gästeliste?
Wir verlosen Freikarten für die Show am 18. Februar

13.02.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Mark Maryanovich

 


, Foto(s): Rhino/WarnerEine Liebestragödie im Jahr 1928
Dream Theater mit „Scenes From A Memory“ in Hannover

08.02.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Rhino/Warner

 


, Foto(s): Ross Halfin„Diese kleine alte Band aus Texas“
Doku-Film mit Live-Features von ZZ Top kommt

29.01.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Ross Halfin

 


, Foto(s): Mark MaryanovichDream Theater bei Spezial-Rankings weit vorn
Führende Progressive-Metal-Band im Februar in Hannover

18.12.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Mark Maryanovich

 




Zur Startseite