Bildrechte: Pressefreigabe/Lorimer Burst

Bei der "Space Rock Odysee" zusammen mit Der neue Planet und Kombynat Robotro am Freitag auf der Bühne: Lorimer Burst aus Hannover.

„Space Rock Odysee” am Freitag

Lorimer Burst mit Gästen im OSCO – Open Space

03. Dezember 2019, Von: Heiko Mohr, Foto(s): Pressefreigabe/LorimerBurst

Nachdem die instrumentale Post-Rock-Band Lorimer Burst aus Hannover im Juli 2019 ihren ersten Longplayer veröffentlichte, konnten die drei Musiker schon öfter auch live überzeugen. Im OSCO – Open Space Hannover, dem Ort, an dem sie auch das Video zu der Single-Auskopplung „Leonids“ gedreht hatten, spielt Lorimer Burst nun am kommenden Freitag, 6. Dezember, wieder ein Konzert. Zu Gast auf der „Space Rock Odyssey“ sind dann auch Der neue Planet aus Köln und Kombynat Robotron aus Kiel.

Wer bereits die Chance hatte Lorimer Burst live zu erleben weiß, dass es sich immer lohnt den psychedelischen Post-Rock-Klängen der Band zu lauschen. Ohne Sänger schaffen es die drei Musiker, mit ihrer verträumten Instrumentalmusik, das Publikum in andere Sphären zu treiben. Zuletzt konnten sie das beim Fährmannsfest 2019 auf der Fährmannswiese in Linden beweisen, wo die Band den Sonntag beginnen durfte.

Eine ganz besondere Verbindung zum OSCO – Open Space Hannover besteht nicht zuletzt seit dem Video zu „Leonids“, welches die Band vor knapp einem Jahr dort gedreht hatte. Immer wieder findet man sie im künstlerischen Dunstkreis des gemeinnützigen Vereins.

Jetzt im Dezember ist es dann auch wieder soweit – Lorimer Burst bittet zum Tanz. Oder viel mehr, zum kollektiven Träumen und Kopfnicken. Am Freitag, den 6. Dezember, spielt die Band zusammen mit den Kielern Kombynat Robotro und den Kölnern Der neue Planet wieder im OSCO – Open Space. Der Veranstaltungstitel weckt schon Erwartungen -  „Space Rock Odyssey“ wurde der Abend getauft. Bleibt für Fans nur zu hoffen, dass die Band wieder solch imposante Licht- und Videoinstallationen auffährt, wie bei ihrer Releaseshow, die im Juli 2019 in derselben Location stattfand. Denn diese konnten sie, dem mittäglichen Tageslicht geschuldet, auf dem Fährmannsfest leider nicht umsetzen.

Ab März 2020 haben Lorimer Burst dann wieder fünf bis sechs Shows deutschlandweit gebucht, an denen sie auch neu entwickelte Songs ausprobieren wollen. Im Gespräch mit Rockszene.de sagte uns die Band, das die neuen Songs, wenn sie denn dann live getestet wurden, auch wieder zeitnah recorded werden. Ob es dann wieder so eine feine Vinyl-Pressung wird wie es mit „Dispersion“ der Fall war, ist uns bisher aber noch nicht bekannt. Wir bleiben dran!


INFO-BOX

Links
externer Link www.facebook.com/lorimerburst
externer Link www.facebook.com/openspacehannover

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Jeff KahraMusiker treffen, Instrumente testen und spielen
Die PPC Music Nacht dieses Jahr am 1. November

30.09.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Jeff Kahra

 


, Foto(s): Torsten GadegastReduziert bis zum Maximum
Internationaler Punkrock beim Strangriede-Open-Air

01.09.2019, Von: Andreas Haug, Foto(s): Torsten Gadegast

 


, Foto(s): Lars PetersGroßer Szene-Trubel in der Nordstadt
Gestern startete das Strangriede-Open-Air

31.08.2019, Von: Andreas Haug, Foto(s): Lars Peters

 


, Foto(s): Pariser Kunstkollektiv /PressefreigabePariser KunstKollektiv organisiert Tabor Open Air
Noam Bar live auf der Bühne

20.08.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pariser Kunstkollektiv /Pressefreigabe

 


, Foto(s): Heiko Mohr„Wir alle sind das Fährmannsfest“
So liefen die Auftritte der Szene-Bands aus Hannover

13.08.2019, Von: Heiko Mohr, Foto(s): Heiko Mohr

 




Zur Startseite