Bildrechte: Universal Music

Ausnahmekünstler: Der 1991 verstorbene Queen-Sänger Freddie Mercury.

Probieren zu singen wie Freddie Mercury

Neue Benefiz-Challenge von Queen und YouTube Music

19. November 2019, Von: Redaktion, Foto(s): Universal Music

Eine offensichtlich musikalisch spannende, unterhaltsame und lehrreiche Online-Gesangsaktion im Zusammenhang mit der Band Queen und ihrem 1991 verstorbenen, legendären wie unvergessenen Leadsänger Freddie Mercury haben die Band und YouTube Music kürzlich gestartet. Fans, Imitatoren und passionierte Karaoke-Sänger können mit dem von Google Creative Lab und Google Research entwickelten „FreddieMeter“ ausprobieren, in ähnlicher Art und Weise wie einst Mercury zu singen und sich dabei auch an einer neuen Challenge zu beteiligen, die den Mercury Phoenix Trust unterstützen soll.

Nach der großen, weltweiten Resonanz von Queen-Fans auf die interaktive Online-Kampagne „You Are The Champions“ von YouTube, der Universal Music Group und Hollywood (Wir berichteten), folgt nun eine weitere interaktive Online-Aktion, eine Challenge, die letztlich den Mercury Phoenix Trust unterstützen soll. Diese von den Queen-Musikern Brian May und Schlagzeuger Roger zusammen mit Manager Jim Beach ins Leben gerufene Stiftung richtet die Aufmerksamkeit auf die Bekämpfung von HIV/AIDS und schafft zu diesem Zweck Fördermittel.

Seit kurzem ist im Internet der so genannte „FreddieMeter“ nutzbar. Damit können ambitionierte Sängerinnen und Sänger zu den Queen-Songs „Bohemian Rhapsody“, „We Are The Champions“, „Don´t Stop Me Now“ und „Somebody To Love“ ihr Gesangstalent ausprobieren und von dem Tool analysieren lassen. Der „FreddieMeter“ zeigt mittels Punktevergabe an, wie nah man mit seinem Gesang an die Klangfarbe, Tonlage und Melodieführung von Freddie Mercury´s Original-Gesang herankommt oder auch von diesem entfernt ist.

Übung und Optimierung

Der „FreddieMeter“ wurde von Google Creative Lab und Google Research entwickelt und versteht sich gewissermaßen auch als Lernprogramm. Zum Einsingen nutzt man das Mikrofon seines Gerätes, etwa das des Smartphones. Die erreichten Punkte kann man bei Bedarf über soziale Medien teilen, mit dem Hashtag #FreddieChallenge versehen und Freunde zum Mitmachen und zum Abgeben einer Spende zu Gunsten des Mercury Phoenix Trust auffordern.

„Das FreddieMeter übt und optimiert die Erkennung einzelner Sänger*innen und funktioniert auf Desktop-Computern, Android- und iPhone-Betriebssystemen, und die Tonaufnahmen werden zur Analyse nicht auf einen Server geladen, damit alle Gesangsaufnahmen komplett privat bleiben, es sei denn, sie werden vom Benutzer selbst geteilt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Initiatoren.

Mehr zum Thema und direkt zum „FreddieMeter“ über die Links unten in der Infobox.


INFO-BOX

Links
externer Link www.mercuryphoenixtrust.com
externer Link freddiemeter.withyoutube.com

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): James Murtagh-Hopkins/Universal Music GroupDrei sehr spezielle Queen-Fan-Videos
10.000 Menschen aus 120 Ländern haben sich beteiligt

26.10.2019, Von: Redaktion, Foto(s): James Murtagh-Hopkins/Universal Music Group

 


, Foto(s): Pressefreigabe/LiveNationImmer wieder größer
Queen und Adam Lambert dreimal in Deutschland

26.09.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/LiveNation

 


, Foto(s): Pressefreigabe/Universal MusicSolo-Sternstunden
Neues, umfangreiches Boxset von Freddie Mercury

06.09.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/Universal Music

 


, Foto(s): Universal MusicJunge Pop-Künstler interpretieren Queen
Troye Sivan singt „Somebody To Love“

03.11.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Universal Music

 


, Foto(s): Live Nation, Pressefreigabe„Mega-Produktion“
Queen + Adam Lambert in Köln, Berlin und Hamburg

03.02.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Live Nation, Pressefreigabe

 




Zur Startseite