Bildrechte: Pressefreigabe/Promo/Geishecker

Aus der Hannover-Szene: Auch die selbst ernannte "Papperla-Popmusik"-Band Geishecker steht im Sixpack-Finale im Dezember im MusikZentrum.

Viel neuer Pop beim Sixpack-Finale

Die sechs Bands für die Show im Dezember stehen fest

09. November 2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/Promo/Geishecker

Am Samstag, dem 7. Dezember, findet im MusikZentrum das diesjährige Finale von Hannovers traditionsreichen Bandcontest, dem Sixpack, statt. Aus den zahlreichen Bandwerbungen hat eine Jury in zwei Sichtungs-und Beratungs-Runden sechs Bands ausgewählt, die beim Sixpack 2019 auf der Bühne stehen werden. Bei diesem Bandcontest gibt es zahlreiche Preise zu gewinnen, darunter Tonstudio-Tage und Auftritte bei der Fête de la Musique und auf dem Maschseefest. Gleichzeitig ist der Sixpack der local-heroes-Niedersachsen-Vorentscheid für Hannover und die Region. Wer am 7. Dezember dabei ist, verrät dieser Artikel.

Rund 50 Bands aus Hannover, der näheren und weiteren Region und anderen Teilen Niedersachsens hatten sich für den vom Rockbüro Hannover ausgerichteten Sixpack-Bandcontest in seiner Ausgabe 2019 beworben. Da gab es für die vielköpfige Jury einiges zu sichten, zu hören, einzuschätzen und zu bewerten. Schließlich ist vor wenigen Tagen die Entscheidung darüber gefallen, welche sechs Acts sich am 7. Dezember in der Halle des MusikZentrums in Hannover der Live-Jury und dem Publikum stellen werden.

Abgesehen von einer Band gibt es in diesem Jahr weder Rock, Punk noch Metal zu hören, vielmehr bildet Pop in vielen Facetten einen stilistischen Schwerpunkt und Pop, vor allem junger Singer-Songwriter-Pop, ist derzeit in Hannovers Newcomer-Szene bekanntlich ziemlich en vogue.

Zwei Bands aus Hannover dabei – zahlreiche Preise

Beim Sixpack 2019 im Finale stehen Kalter Kaffee (Studentenpop), Geishecker (Papperla-Popmusik), Jona Straub (deutschsprachiger Pop), Mountain River (Acoustic Neo-Folk), Schlicktown Crew (HipHop, Soul, Funk, Disco) und die Band Wasted Origin (Alternative Rock auf Koffein).  Die in den Klammern genannten Stilrichtungen entsprechen den Eigenbeschreibungen der Künstlerinnen und Künstler auf ihren Facebook-Präsenzen. Aus Hannover kommen Geishecker und Jona Straub, die weiteren Acts aus anderen Teilen Niedersachsens.

Beim Konzert am 7. Dezember spielen alle Bands Kurzkonzerte im Indoor-Festival-Ambiente. Die Stimmen des Publikums und einer Fachjury ergeben schließlich am Ende des Abends die Platzierungen der Bands. Die für die teilnehmenden Acts ausgelobten Preise sind in den vergangenen Jahren beim Sixpack immer umfangreicher geworden.

Leer geht hier keine Band aus. Unter anderem gibt es Tonstudiotage, Einkaufsgutscheine, Videomitschnitte, Probebühnentage im MusikZentrum, Coachings und Auftritte auf der Fête de la Musique und dem Maschseefest im kommenden Jahr zu gewinnen. Die am höchsten platzierte Band aus Hannover qualifiziert sich automatisch für das Halbfinale von local heroes Niedersachsen im September 2020.

Weitere Infos gibt es auch auf den Webpräsenzen des MusikZentrums.


INFO-BOX

Links
externer Link www.musikzentrum-hannover.de
externer Link www.facebook.com/MusikZentrum

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Pressefreigabe/Universal MusicNeue Musik und Geld für Crew Nation
Kings Of Leon melden sich zurück

12.01.2021, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/Universal Music

 


, Foto(s): Julia Schwendnerlocal heroes Finale am 30. Dezember im Stream
Alter Kaffee aus Hannover und Region für Niedersachsen

22.12.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Julia Schwendner

 


, Foto(s): Julia SchwendnerFernsehreife Musiksendung
local heroes Bundesfinale 2020 in alternativem Format

26.11.2020, Von: Redaktion, Foto(s): Julia Schwendner

 


, Foto(s): d-zentralDas alternative Live-Video-Finale
Alter Kaffee gewinnen local heroes Niedersachsen

13.10.2020, Von: Redaktion, Foto(s): d-zentral

 


, Foto(s): Lisa EimermacherSpaß in Leise
Tribe Friday und Geishecker open air am BCH

23.09.2020, Von: Andreas Haug, Foto(s): Lisa Eimermacher

 




Zur Startseite