Bildrechte: Thomas Hauschild

Mit "Seats & Sounds" im September nächsten Jahres auch in Hannover: Long Distance Calling.

„Seats & Sounds“ nun auch in Hannover

Long Distance Calling setzen neues Konzept fort

24. Oktober 2019, Von: Redaktion, Foto(s): Thomas Hauschild

In diesem Jahr spielte die Post-Rock-Band Long Distance Calling mit einem speziellen Sound-, Licht-und Visual-Konzept in drei ausgewählten, für die Band bis dato ungewohnten Spielstätten. Die komplett bestuhlten Konzerte in Ludwigsburg, Köln und Hamburg waren ausverkauft. 2020 setzt die Band ihr „Seats & Sounds“ – Konzept fort und spielt weitere elf Konzerte in Deutschland. Auch Hannover steht auf dem Tourplan. In der Leinestadt, wo Long Distance Calling bislang in Clubs wie dem Béi Chéz Heinz oder LUX auftrat, wird man mit „Seats & Sounds“ im Pavillon zu Gast sein.

Die drei Long-Distance-Calling-Konzerte im April dieses Jahres in der Scala in Ludwigsburg, in der Kulturkirche in Köln und in der Kulturkirche in Hamburg-Altona waren mit ausverkauften Häusern und einem schwer beeindrucktem Publikum ein voller Erfolg.

Die Musik in diesem Rahmen unter dem Motto „Seats & Sounds“ in speziellem Audio-, Licht-und Visual-Effekts-Ambiente darzubieten, während das Publikum in besonderer Kulisse das Ganze sitzend verfolgt, war offensichtlich eine gute bis geniale künstlerische Idee seitens der Band. Den Hamburg-Auftritt hatte man audiovisuell aufgezeichnet. Am 1. November erscheint das dazugehörige Live-Album „Stummfilm – Live From Hamburg (A Seats & Sounds Show)“ in verschiedenen Konfigurationen, darunter als Blu-ray. Es ist das erste Live-Album von Long Distance Calling überhaupt (Wir berichteten bereits).

Mit diesem Erfolg im Rücken, kommt die Band nun auf eine ausgedehnte „Seats & Sounds“ Tour, die sie vom 8.-19. September 2020 durch elf deutsche Städte führen wird. In Hamburg spielen Long Distance Calling dann in der Kleinen Elbphilharmonie (8. September), in Bochum in der Christuskirche (10. September), in Berlin in der Passionskirche (13. September) und in Stuttgart im Mozartsaal der Liederhalle (19. September). Einige Shows finden aber auch in regulären Clubs statt, wie etwa in Mannheim im Capitol (17. September) oder in Köln im E-Werk (15. September).

In Hannover wird die „Seats & Sounds“ Tour von Long Distance Calling am 9. September 2020 im Kulturzentrum Pavillon am Raschplatz Halt machen. Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich.

Weitere Infos und die kompletten Tourdaten über die Links unten in der Infobox.


INFO-BOX

Links
externer Link www.longdistancecalling.de
externer Link www.facebook.com/longdistancecalling
externer Link www.livingconcerts.de
externer Link www.pavillon-hannover.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Viktor FluméUnklare musikalische Ausrichtung
Kehren Mando Diao zu ihren Wurzeln zurück?

28.09.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Viktor Flumé

 


, Foto(s): Scott WadeSights & Sounds nach langer Zeit zurück
Band um Comeback-Kid-Sänger legt neue Songs vor

03.09.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Scott Wade

 


, Foto(s): Thomas HauschildAtmosphäre und Energie
Long Distance Calling mit ihrem ersten Live-Album

27.08.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Thomas Hauschild

 


, Foto(s): Rola Music /PressefreigabeZwischen Vollzeitjob und Tournee
Autonomics erneut mit „Debt Sounds“ auf Tour

17.04.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Rola Music /Pressefreigabe

 


, Foto(s): Pressefreigabe/LDCNeues Live-Konzept für drei Abende
Long Distance Calling planen spezielle Shows

05.01.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/LDC

 




Zur Startseite