Bildrechte: Jill Furmanovsky

Intpretiert auf "Valve Bone Voe" Stücke prominenter Songschreiber: Chrissie Hynde.

Ein Hauch von Jazz in modernem Gewand

Chrissie Hynde überrascht mit Songinterpretationen

29. Mai 2019, Von: Redaktion, Foto(s): Jill Furmanovsky

Eine sehr vielfältige Sängerin, Songschreiberin und Songinterpretin ist Chrissie Hynde. Ende der Siebziger mit der Rockband The Pretenders an den Start gegangenen, als deren Kopf und Identifikationsfigur vor allem in den Achtzigern große Erfolge feierte, widmet sich die Musikerin aktuell der Interpretation von Stücken großer und populärer Songschreiber und liebäugelt dabei auch gern mal mit dem Jazz. Diese Songs werden auf ihrem neuen Album „Valve Bone Woe“ Platz finden, das Produzenten-Legende Brian Eno schon jetzt als „echte Sensation“ feiert.

Ihr neues Album „Valve Bone Woe“, das sie gemeinsam mit dem gleichnamigen Ensemble aufgenommen hat, zeigt eine weitere Facette der vielfältigen Arbeit der Rock-und Pop-Sängerin Chrissie Hynde. Auf dieser Platte interpretiert sie Stücke renommierter Songwriter und Künstler wie Brian Wilson, Frank Sinatra, Hoagy Carmichael, Charlie Mingus, John Coltrane, Nick Drake, Ray Davies und Rogers & Hammerstein.

Einen ersten und zweiten Eindruck, wie Chrissie Hynde auf „Valve Bone Woe“ klingt, gewinnt man mit den ersten beiden Vorab-Veröffentlichungen von „Caroline, No“ (von Tony Asher und Brian Wilson) und „You Don´t Know What Love Is“ (von Don Raye und Gene de Paul). Mit „Caroline, No“ bewegt sich Chrissie Hynde mit einer modernen Produktion in recht deutlich in jazzigen Gefilden.

Der legendäre Star-Produzent Brian Eno hatte offensichtlich die Möglichkeit, die Songs des Albums bereits zu hören und lobt Hynde und ihr am 6. September erscheinendes Werk in den höchsten Tönen: „Eine echte Sensation! Ich bin total von den Socken von der Vollkommenheit und der Reife dieser Arbeit (…). Die Produktion ist unglaublich – ich habe mir nicht vorstellen können, dass sich der dicke und schmutzige Sound einer ganzen Bigband so glänzend mit einer digitalen Arbeitsweise verbinden lässt. Eine wirklich verblüffende Arbeit“, wird Eno in einer aktuellen Medieninformation zitiert.

Insgesamt wird „Valve Bone Woe“ 14 Songs enthalten, die alsbald auch im speziellen Umfeld bei ausgewählten Konzerten auf die Bühne gebracht werden sollen, allerdings vorerst nicht in Deutschland. Gemeinsam mit dem LA Philharmonic Orchestra will Chrissie Hynde den Großteil der Stücke am 6. Juli in der Hollywood Bowl in Los Angeles präsentieren. Außerdem wird sie am 14. September beim „BBC Proms In The Park Festival“ im Londoner Hyde Park dabei sein.

 


INFO-BOX

Links
externer Link www.chrissiehynde.com
externer Link www.facebook.com/chrissiehynde

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Pressefreigabe/ASRTeil zwei der Rock-Oper noch in diesem Jahr
Eloy-Produktion auf der Zielgeraden

31.05.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/ASR

 


, Foto(s): Promo/Magistarium14 Shows in sieben Ländern
Hannoveraner Magistarium mit neuen Songs unterwegs

26.03.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Promo/Magistarium

 


, Foto(s): Pressefreigabe/FKP SkorpioGastauftritte bei den eigenen Songs
The Front Bottoms covern Kevin Devine und umgekehrt

16.03.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Pressefreigabe/FKP Skorpio

 


, Foto(s): Russ HarringtonNeue gemeinsame Musik nach 26 Jahren
The Stray Cats zum 40. Bandjubiläum in Deutschland

08.03.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Russ Harrington

 


, Foto(s): Daniel Alexander HarrisSchluss mit Leiden
Frank Carter & The Rattlesnakes im April im BCH

18.01.2019, Von: Redaktion, Foto(s): Daniel Alexander Harris

 




Zur Startseite