Bildrechte: Jeff Lipsky

Bislang unentdeckte und unveröffentlichte Songs finden neben Klassikern des im Mai 2017 verstorbenen Rocksängers Chris Cornell ebenfalls Platz auf der CD-Boxset-Compilation.

Entdeckt, zusammengestellt und veröffentlicht

Erste Einblicke in das Chris-Cornell-CD-Boxset

24. September 2018, Von: Redaktion, Foto(s): Jeff Lipsky

Die Rockmusikwelt und ganz besonders seine Fans reagierten auf den Tod von Sänger Chris Cornell im Mai 2017 mit Trauer und Bestürzung. Der Sänger von Soundgarden, Audioslave und Temple Of The Dog war stets hochgeschätzt, als Mensch und für seine Arbeit. Seine Frau Vicky Cornell kümmert sich derzeit darum, den künstlerischen Nachlass ihres verstorbenen Mannes der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In der Zwischenzeit wurden unter anderem bislang unentdeckte und unveröffentlichte Aufnahmen gesichert, die sich in einem speziellen Compilation-Boxset finden sollen, das als Retrospektive mit dem Titel „Chris Cornell“ im November erscheinen soll.

„Chris Cornell“ wird als Sammel-Box einen großen Bogen über die Karriere des herausragenden Alternative-Rock-Sängers spannen. Songs aus allen Karrierephasen sollen auf der CD-Veröffentlichung zu finden sein. Songs aus der Arbeit mit den Bands Soundgarden, Audioslave und Temple Of The Dog, wie auch Songs aus dem Solo-Schaffen Chris Cornells`. Darunter auch bislang unveröffentliche Live- und Studio-Aufnahmen.

Die Standardausgabe von „Chris Cornell“ soll 17 Aufnahmen enthalten, die Deluxe-Box werde 4 CDs mit insgesamt 64 Titeln, darunter elf bislang unveröffentlichten, umfassen, wie es eine Medienmitteilung erklärt.

Erst kürzlich wurde Vicky Cornell darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Mann Chris vor seinem Tod noch Songs aufgenommen hatte, die bis auf wenige Personen aus dem engeren persönlichen Umfeld niemand kennt. Ein Song wie „When Bad Does God“, der nun das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat und zu dem am Donnerstag der ablaufenden Woche ein Lyric-Video erschienen ist.

Live Duette mit Tochter Toni und Yusuf/Cat Stevens

Auf der Compilation finden sich auch bislang unveröffentlichte Live-Aufnahmen, wie ein Duett von Chris Cornell und Yusuf/Cat Stevens. Beide präsentieren gemeinsam den Song „Wild World“. Auch das Duett mit Tochter Toni Turell, als beide Bob Marley´s „Remdeption Song“ interpretieren, wird dabei sein.

Als Produzent für die Compilation zeichnet Brendan O´Brien verantwortlich, während sich Jeff Ament von der Band Peal Jam um das Design und Packing kümmerte.

Vicky Cornell wird im Zusammenhang mit diesem Projekt wie folgt zitiert: „Seit dem Tod von Chris habe ich all meine Energie darauf verwendet, seine Musik und seinen Nachlass den Fans aus aller Welt zugänglich zu machen. „Ich hatte das Gefühl, dass es eine ganz besondere Kollektion geben sollte, die alle Facetten von ihm vereint – Chris als Freund, Ehemann, Vater, als Innovator und Musiker, der Risiken eingeht, als Dichter und Künstler. Seine Stimme hat so viele Menschen auf dieser Welt berührt und bewegt – seine Stimme war seine Vision, in seinen Texten fand er seinen Frieden. Dieses Album ist für seine Fans.“

Die Compilation „Chris Cornell“ soll am 16.November über Univeral Music in den Handel kommen.

INFO-BOX

Links
externer Link www.chriscornell.com
externer Link www.facebook.com/chriscornell

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Lisa EimermacherPunkrock-Gemeinschaft für die gute Sache
Anti-Flag, Silverstein und Friends im Pavillon

17.10.2018, Von: Lisa Eimermacher, Foto(s): Lisa Eimermacher

 


, Foto(s): Torsten GadegastRockige Dreier und die Überraschung zum Schluss
Das war der Freitagabend auf dem Strangriedefest

25.08.2018, Von: Andreas Haug, Foto(s): Torsten Gadegast

 


, Foto(s): Hans-Peter van Velth/UCI Events„Atemberaubende Extravaganz“
Film von Muse-Konzert im Juli in Hannover

05.05.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Hans-Peter van Velth/UCI Events

 


, Foto(s): Grönland RecordsEine Wissenschaft für sich
We Are Scientists präsentieren neues Material

16.02.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Grönland Records

 


, Foto(s): Constantin RimpelDer bunte Hardcore-Zirkus
Fjørt spielten im ausverkauften MusikZentrum

21.01.2018, Von: Sabrina Kleinertz, Foto(s): Constantin Rimpel

 




Zur Startseite