Bildrechte: Odeville

Die "local heroes" Odeville kündigen für 2018 ein neues Album an.

local heroes – jetzt bewerben

Die Bundessieger Odeville aus Stade blicken zurück

18. April 2018, Von: Redaktion, Foto(s): Odeville

Der niedersächsische Bandwettbewerb local heroes wird dieses Jahr bereits zum 15. Mal ausgerichtet. Seit 2004 treten bei dem nicht kommerziellen Wettbewerb Bands aus ganz Niedersachsen zunächst in Vorrunden in den Landkreisen und schließlich im Herbst zum Landesfinale im MusikZentrum in Hannover an. Den Titel des Bundessiegers konnte bisher nur eine Band aus Niedersachsen erringen: Odeville aus Stade. Für den diesjährigen Wettbewerb können sich noch Bands bewerben.

Für Nachwuchsmusiker ist der local heroes Bandcontest eine Möglichkeit, sich einmal auf einer professionellen Bühne dem Publikum und einer Jury präsentieren zu können. Dabei ist der Begriff Nachwuchs weit gefasst. In diesem Jahr wurde das maximale Durchschnittsalter der Bands auf 30 Jahre erhöht. Bewerben können sich sowohl Bands wie auch Solointerpreten jeder musikalischen Stilrichtung. Die Musiker können Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Doch local heroes unterstützt die Teilnehmer auch weiterhin, unter anderem mit Coachings sowie Video- und Audiomitschnitten.

Die Heimatorte der bisherigen Landessieger erstrecken sich vom hohen Norden bis zum Harz. Die Publikumspreise in den Bundesfinalrunden gingen in den vergangenen vier Jahren alle an niedersächsische Bands: Enemy Jack aus Wolfsburg, Phaenotypen aus Worpswede, Kyles Tolone aus Göttingen und Fréros aus Oldenburg. Doch nur die Post-Pop-Band Odeville aus Stade konnte bisher den Jurypreis und damit den bundesweiten Titel „local heroes“ im Jahr 2007 erringen.

„2007 war es etwas Großes für uns und es bleibt auch ein Teil der Geschichte oder besser gesagt der Erfahrungswerte“, erinnert sich Gitarrist David Bergert. Die Band habe in dem Wettbewerb eine Möglichkeit gesehen, auch einmal auf größeren Bühnen außerhalb von Stade spielen zu können. „Also war es für uns klar, alles dafür zu tun. Bis zur Erschöpfung proben, auf der Bühne alles geben, eine Show zu kreieren und an uns glauben“, sagt er. 2009 erschien dann das Debutalbum „I Am Tourist“. Es folgten drei weitere Alben mit deutschsprachiger Musik, das nächste ist für dieses Jahr angekündigt. „Ohne ein lebendiges Netzwerk wird man ewig Musiker in irgendeinem Keller bleiben, der von der großen Bühne träumt. local heroes war der perfekte Einstieg, um sich ein Netzwerk aufzubauen“, sagt Bergert.

„local heroes“ Niedersachsen wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK), der Deutschen Rockmusik Stiftung und PPC Music. Bands können sich über die Internetseite für den Wettbewerb in diesem Jahr noch bewerben. Die erfolgreichsten Bands aus den Regionalkonzerten qualifizieren sich für die geplanten vier Semifinal- Konzerte im September im MusikZentrum Hannover. Die Termine stehen bereits fest: 8., 15., 21. und 22.September. Den Abschluss bildet das local-heroes-Niedersachsen-Landesfinale am 20.Oktober, das ebenfalls im MusikZentrum Hannover über die Bühne gehen wird.

INFO-BOX

Links
externer Link www.localheroes-nds.de
externer Link www.lagrock.de
externer Link www.facebook.com/LAGRockNds

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Aileen HoeltkeDie Party sprengen
Odeville positionieren sich gesellschaftspolitisch

10.08.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Aileen Hoeltke

 


, Foto(s): Tobias LehmannHannover-Sprungbrett für Bands
Bewerbungsphase für den Sixpack 2018 gestartet

09.08.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Tobias Lehmann

 


, Foto(s): Dennis DirksenFahrplan für local heroes Niedersachsen
Madsen als special guest im Bundesfinale

13.07.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Dennis Dirksen

 


, Foto(s): Ina Niemerglocal heroes Niedersachsen im 15.Jahr
Bands können sich für Regional-Konzerte melden

31.01.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Ina Niemerg

 


, Foto(s): Sascha SchroederAltersdurchschnitt bis maximal 30 Jahre
Neue Regel bei local heroes in diesem Jahr

13.01.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Sascha Schroeder

 




Zur Startseite