Bildrechte: Constantin Rimpel

Zusatzkonzert in Hannover: Marteria begeisterte trotz Erkältungshandicap 5000 Fans in der Swiss Life Hall.

Positive Schwingungen

Marteria spielte Zusatzkonzert in Hannover

21. März 2018, Von: Andreas Haug, Foto(s): Constantin Rimpel

Nach dem beeindruckten, extrem stimmungsvollen „Roswell“-Tour-Konzert im Dezember 2017 in der Swiss Life Hall, gab es am gestrigen Dienstagabend von Marteria und seiner Band für die Fans in Hannover die Zugabe. Noch einmal landete das Ufo mit den Aliens und anderen schrägen, fiktiven Figuren vor 5000 Besuchern in der erneut ausverkauften Sporthalle. Die Show, zu der auch Materias Alter Ego Marsimoto aufschlug, unterschied sich in einigen Teilen deutlich von der aus dem Dezember. Von einem so genannten Abriss konnte man gestern Abend in Hannover nicht sprechen, eher von einem geschmackvoll in Szene gesetzten Konzert mit vielen positiven Schwingungen.

Marteria macht es zu Beginn seines heutigen Auftritts in der Swiss Life Hall nochmals deutlich: Hannover sei die einzige Stadt, in der er ein zweites Konzert auf der laufenden Tour spiele, mit Ausnahme seiner Heimatstadt Rostock. Die Atmosphäre, die Stimmung und das, was vom Publikum zum Künstler zurückkommt, ist für Marteria in Hannover offensichtlich etwas ganz Besonderes.

Die 5000 Besucher in der ausverkauften Halle bilden einerseits eine gute Kulisse für Marteria und seine Band, anderseits geht man mit, feiert und sorgt für eine rundum positive, von Spaß geprägte Atmosphäre. Die Setlist ähnelt der aus dem Dezember, Songs vom Album „Roswell“ wie „Aliens“, „Das Geld muss weg“, „Tauchstation“, „Scotty, beam mich hoch“ oder „El Présidente“ bilden die Basis. Dazu gibt es frühere Hits wie „Endboss“,„OMG“, „Kids (2 Finger an den Kopf)“, „Lila Wolken“ oder den alles abschließenden Party-Rave „die letzten 20 Sekunden“.
Vorschau Bild 1Vorschau Bild 2Vorschau Bild 3Fotostrecke (5 Bilder) -Foto(s): Constantin Rimpel
Der Sound ist weniger hart und knallig als im Dezember, die Lautstärke ist ebenso deutlich gezügelt wie die Lichtproduktion. Diese Zusatzshow ist vielleicht zuträglicher, leichter verdaulich als das, was Ende 2017 über die Swiss Life Hall an extrem exaltiertem Eskalations-Entertainment hereinbrach. Das Publikum geht mit, singt mit, feiert mit, ist aber vom kollektiven Ausrasten, wie man es beim ersten Hannover-Besuch von Marteria im Rahmen der „Roswell“-Tour kannte, ein Stück weit entfernt.

Die Show ist in sich ausgewogen und stimmig und es sind die eher entspannten, positiven Schwingungen die sich in der Swiss Life Hall übertragen. Eine kontrollierte, runde Party statt totalem Durchdrehen. Das empfinden einige als angenehm und wer den Vergleich zum ersten Konzert im Dezember nicht hat, dürfte heute kaum etwas vermissen.

Wer genauer hinhört und hinsieht erkennt, dass Marteria leicht angeschlagen ist. Eine Erkältung mit entsprechenden Begleiterscheinungen lässt heute nur überschaubare Möglichkeiten zu. Auch was die Publikumsreaktionen angeht, darf man den Eindruck haben, dass einigen heute Abend der lange Winter samt der Kälte noch in den Knochen steckt und dass es eben kein Wochenendkonzert ist, bei dem das Feiern nochmal eine Spur ausgelassener stattfindet, als an einem Dienstagabend wie heute.

Der Trieb, mitzugehen

Marteria zieht seine Show gekonnt durch und bittet für ausgewählte Tracks nochmal den special guest 3Plusss auf die Bühne. Marsimoto bekommt ebenfalls wieder seinen Spot, das Publikum jubelt und tanzt.

Als es auf 23 Uhr zugeht und für Marteria und die 5000 Fans in Hannover „die letzten 20 Sekunden“ anbrechen, heißt es ein letztes Mal Hüpfen, Springen, Tanzen und Wirbeln. Da ist es wieder, dieses Rave-Gefühl, der Trieb, mitzugehen. Auch die heutige Show hält vieles an Interaktionen mit dem Publikum bereit, denen man sich auch bei diesem Marteria-Konzert kaum entziehen kann.

Nach zwei Stunden ist die Party vorbei. Sichtlich erschöpft verabschieden sich Marteria und seine Band vom Hannoveraner Publikum. Das hat heute ein anderes Konzert erlebt, als noch im Dezember. Weniger laut, weniger hart und weniger wild, aber dennoch griffig, packend und jederzeit angenehm stimmig.

INFO-BOX

Links
externer Link www.marteria.com
externer Link www.facebook.com/3Plusss
externer Link www.livingconcerts.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Jeff KahraAm Dienstag ohne Eintritt zu Marteria?
Wir verlosen Freikarten für die Show in Hannover

17.03.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Jeff Kahra

 


, Foto(s): Paul RipkeNach dem Skiurlaub ist vor der Tour
Marteria wieder unterwegs – erneut ausverkaufte Shows

24.02.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Paul Ripke

 


, Foto(s): Jeff KahraMarteria füllt daheim das Fußballstadion
Neben Rostock nur in Hannover ein zweites Mal

15.01.2018, Von: Redaktion, Foto(s): Jeff Kahra

 


, Foto(s): Jeff Kahra (1), 2-5 s.Gal.Der Rockszene.de-Jahresrückblick 2017 – Teil 4
Die letzten Monate: Oktober, November und Dezember

30.12.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Jeff Kahra (1), 2-5 s.Gal.

 


, Foto(s): Jeff KahraMarten, Marsi und die ganz große Familie
Mehr als zwei Stunden Party mit Marteria in Hannover

16.12.2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Jeff Kahra

 




Zur Startseite