Bildrechte: Denise Kahlmann

Mit Neugierde und Spaß bei der Sache: Auch Kinder der Grundschule Fichteschule aus Hannover sind am "Sing mit!" Projekt beteiligt und treten beim Abschlusskonzert im Pavillon auf.

Weltoffenheit und Neugierde

Multikulturelles Projekt „Sing mit!“ im Pavillon

07. Dezember 2017, Von: Redaktion, Foto(s): Denise Kahlmann

„Sing mit! – 8 Länder, 8 Lieder, 150 Kinder auf einer gemeinsamen musikalischen Reise“ – unter diesem Motto findet am morgigen Freitag, dem 8.Dezember, im Pavillon am Raschplatz das Abschlusskonzert eines multikulturellen Musikprojekts mit einem in Hannover bislang einmaligem Ansatz statt. Kinder aus hannoverschen Kitas und Schulen mit zum Teil unterschiedlicher Herkunft, präsentieren traditionelle Lieder aus acht verschiedenen Ländern in speziell arrangierten Fassungen. Im Sommer war das Projekt gestartet, das sowohl den Kindern als auch Lehrern und anderen Beteiligten die Möglichkeit gab und weiterhin gibt, ihren kulturellen und sprachlichen Blickwinkel zu erweitern.

Musik hat seit jeher auch eine verbindende Funktion und kann zur Völkerverständigung beitragen, bringt man Menschen aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund über Lieder und Konzertveranstaltungen oder besondere Musikprojekte zusammen.

Ein besonderes Musikprojekt multikultureller Ausrichtung in Hannover ist „Sing mit“, das als Kooperation vom MusikZentrum und dem Pavillon, am morgigen Freitagnachmittag im Saal des Kulturzentrums am Raschplatz mit einem Konzert seinen Abschluss findet. Eng verknüpft ist dieses Projekt mit dem Liederbuch „Willkommen in Niedersachsen“ der Niedersächsischen Staatskanzlei, Verbindungsbüro zur Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, unter der Schirmherrschaft von Doris Schröder-Köpf.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatten acht Kindergruppen aus hannoverschen Kitas und Schulen zusammen mit Musikern und Muttersprachlern aus Albandien, Afghanistan, Eritrea, Irak, Syrien, Nigeria, Russland und Deutschland Lieder aus diesen Ländern in deren jeweiligen Sprachen eingeübt. Mit dabei ist auch eine Kindergruppe aus einer Geflüchteteneinrichtung in Hannover-Badenstedt.

Aufnahmen für CD-Produktion mit ländertypischen Instrumenten

Arrangiert vom Weltmusikprofi Ohmad Bahadori wurden die Songs im Tonstudio des MusikZentrums für die Veröffentlichung auf einer CD aufgenommen. Dabei kamen auch ländertypische Instrumente wie die Bouzouki oder ein Ikh Khuur - Kontrabass zum Einsatz, die einen ganz eigenen Klang kreieren.

Besonders neugierig und offen für Neues ist man meist im Kindesalter und so lernten die Kinder beim Einüben und Aufnehmen der Lieder neue Sprachen und vieles über das jeweilige Land kennen. Gerade die Kinder hätten sich während der Einüb-Phase sehr interessiert an den neuen Sprachen, Melodien und Rhythmen gezeigt, stellten die für die Durchführung des Projekts Verantwortlichen fest.

Für die beteiligten Musikerinnen und Musiker ist die Arbeit an „Sing mit!“ mehr als nur ein Job: Den muttersprachlichen Musikern, die selbst erst seit Kurzem in Deutschland sind, eröffnen sich besondere Möglichkeiten, über ihr Engagement für dieses Projekt erste Anschlusspunkte in Hannover zu finden und Kontakte zu anderen Musikern und Musikerinnen sowie Bildungs- und Kultureinrichtungen herzustellen.

In der Wirtschaft würde man wohl von einer klassischen Win-Win-Situation sprechen.

Organisatorischer Aufwand und Geschick

Der Arbeitsaufwand war nicht ganz gering und erforderte offensichtlich Ideenreichtum und ein besonderes organisatorisches Geschick. Um die Organisation und Koordination des Ganzen kümmerte sich Denise Kahlmann, ihres Zeichens Projektleiterin im MusikZentrum Hannover.

Zunächst mussten Musikerinnen und Musiker zur Vermittlung der Lieder und Sprachen gesucht und gefunden werden. Über verschieden Einrichtungen wie das MiSO Netzwerk , Kargah e.V. und das Welcomeboard des Musikland Niedersachsen, wurden die Kontakte geknüpft.

Schließlich konnten für fast alle Nationalitäten muttersprachliche Musiker und Musikerinnen gefunden werden, für zwei Lieder stellte man Teams aus Dolmetscherinnen und pädagogisch geschulten Musikern zusammen, um gemeinsam zu lehren.

Der morgige Freitag ist nun der Tag, bei dem alles live auf die Bühne gebracht werden soll. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und auch die CD mit den Studioaufnahmen der jungen Akteure ist schon aus dem Presswerk zurück und wird beim Konzert im Pavillon verfügbar sein.

Bereits um 15.30 Uhr geht es los. Durch das Programm führt Clown Fidolo.

Weitere Infos über die Webseiten des Pavillon und des MusikZentrum (Links siehe unten in der Infobox)

INFO-BOX

Links
externer Link www.pavillon-hannover.de
externer Link www.musikzentrum-hannover.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Florian BergerSitz-Pogo Sonntag im Pavillon
Wir verlosen Freikarten für Monsters Of Liedermaching

01.11.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Florian Berger

 


Rocken und helfen
Benefizkonzert mit sieben Bands in Mellendorf

23.10.2017, Von: Redaktion

 


, Foto(s): Promo/PressefreigabeSechs Richtige im Pavillon
Monsters Of Liedermaching im Herbst auf Tour

04.10.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Promo/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Promo/PressefreigabeKonservative Erwartungshaltungen an Künstler
Monsters Of Liedermaching mit erstem Studioalbum

05.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Promo/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Lisa EimermacherÜber Schultern und auf Finger geblickt
Vier Tage hinter den Kulissen eines Live-Video-Drehs

24.07.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Lisa Eimermacher

 




Zur Startseite