Bildrechte: Willi Nothers

Am 3. März findet die Staatspunkrott Trilogie mit "Choral vom Ende" einen Abschluss.

Der Niedergang des Phoenix

Staatspunkrott mit neuem Video zu „Umrissmensch“

25. Januar 2017, Von: Redaktion, Foto(s): Willi Nothers

Die Punkrock Band Staatspunkrott hat für den 3. März ihr neues Album „Choral vom Ende“ angekündigt. Mit „Umrissmensch“ und einem dazugehörigen Lyricvideo gibt die Band aus Würzburg einen Vorgeschmack auf das neue Werk.

Der neue Song beschäftigt sich mit einem ernsten Thema, so Sänger Jänz Jensen: “Der Song beschreibt den Umstand, verloren zu sein, wenn es ein Zuhause nicht mehr gibt und man der Fremde ist, wo immer man auch hinkommt… Hier wollte ich vor allem dieses ‘dort wo ich glücklich war, kann ich nie mehr hin‘-Gefühl beschreiben. Dass der Text aktuell ins Zeitgeschehen passt, ist leider ziemlich tragisch.“

Das neue Album „Choral vom Ende“ ist der Abschluss der Staatspunkrott Punkrock Trilogie. Mit „Phoenix“ präsentierte die Band 2011 ein Album, das gleich so angelegt war, Start dieser Trilogie zu sein. Aus diesem Grund ist der Phoenix auch Bestandteil aller drei Albumcover. „Das Album hatte das übergeordnete Thema ‘Zerbrechen/Neuanfang‘, quasi die Auferstehung des Phoenix. Mit ‘Nordost‘ folgte 2015 der zweite Teil, der ‘Aufbruch‘ und damit der Phoenix zu seiner Glanzzeit“, so Jensen.

Mit dem neuen neuen Werk findet die Trilogie nun ein Ende. Demzufolge geht es auf „Choral vom Ende“ um Niedergang/Ende. „Das wieder zur Asche werden des Phoenix“, erklärt Jensen weiter. Insgesamt fünf Wochen arbeitete die deutsche Band an dem Album. Dafür bekamen sie Unterstützung vom Produzenten Olman Viper in den Hertzwerk/Nullzwei Studios in Hamburg. Der Gesang wurde mit Sascha Höhm in den Jadeturm Studios in Leipzig aufgenommen.

Passend zur Veröffentlichung zieht es Staatspunkrott ab März auch wieder auf die Bühnen des Landes. In Norddeutschland wird die Band am 7. April im Hafenklang in Hamburg auftreten.

INFO-BOX

Links
externer Link www.facebook.com/staatspunkrott
externer Link www.youtube.com/watch?v=vFGXR6SPtkM

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

- - -

Zur Startseite