Bildrechte: Simon Lohmeyer

Die Killerpilze sind im Rahmen ihrer aktuellen Tour am morgigen Samstag im Lux in Hannover zu Gast, um ihr neuestes Album "High" zu präsentieren.

15 Jahre - Immer noch jung

Killerpilze am Samstag im Lux

25. November 2016, Von: Redaktion, Foto(s): Simon Lohmeyer

Als die Killerpilze 2002 starteten, waren sie noch eine Schülerband. Nun, rund 14 Jahre später, gibt es die Rockband aus Dillingen immer noch und hat im März dieses Jahres ihr mittlerweile sechstes Studioalbum „High“ präsentiert. Dies stellen sie im Rahmen ihrer aktuellen Tour morgen auch im Lux in Hannover live vor.

14 Monate lang haben die Killerpilze an ihrem Nachfolger des 2014er Werks „Postkarten“ gearbeitet. Gemeinsam mit dem Hamburger Produzenten Henning Sommer hat das Trio an ihrer Mischung aus „Pop-Refrains“ und „Neuzeitblues“ - wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt – gefeilt. Am Ende reichte es sogar für einen Chartseinstieg auf Platz 82.

Für die Killerpilze läuft es gut: Es gab Auftritte bei der Tagesschau, im ZDF, bei Circus Halligalli und in LateNight-Shows, eine nahezu vollständig ausverkaufte Frühjahrstour 2016 und Konzerte auf den großen Festivalbühnen wie beim Deichbrand oder Open Flair Festival. Aktuell ist das Trio auf Deutschlandtour, die sie am morgigen Samstag auch ins Lux nach Hannover führen wird.

Anlässlich ihres 15-jährigen Bandjubiläums wollen die Killerpilze außerdem einen Film namens „Killerpilze – 15 Jahre IMMER NOCH JUNG“ veröffentlichen. Dafür wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um den Film zu finanzieren. „Wir brauchen Dich! Keine Angst vor dem Trip!“, bitten die Killerpilze ihre Fans auf Facebook um Unterstützung. Die Kampagne läuft noch bis Ende Dezember dieses Jahres.

INFO-BOX

Links
externer Link www.facebook.com/Killerpilze

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Simon LohmeyerVom Aufstieg, Fall und Neustart einer Band
Film über Killerpilze im Oktober im Kino

29.09.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Simon Lohmeyer

 




Zur Startseite