Bildrechte: WME

The Doors, hier ein Archivbild aus den 1960er-Jahren, spielten 1966-noch vor ihrem großen Durchbruch- einen Bar-Gig in Los Angeles. Davon ist ein Live-Mitschnitt aufgetaucht, der im Dezember -restauriert- veröffentlicht wird.

Aus dem Nebel

50 Jahre altes Live-Material von The Doors entdeckt

01. November 2016, Von: Redaktion, Foto(s): WME, Promo-/Pressefreigabe

Irgendwas findet man immer noch, man muss nur lang genug danach suchen. So könnte das Motto rund um das 50-jährige Jubiläum der Bandgründung und des Debütalbums der einflussreichen wie berühmten Rockband The Doors lauten. Jüngst sind 50 Jahre alte, bislang nicht bekannte Aufnahmen eines The-Doors- Konzertes aus dem Mai 1966 im Club „London Fog“ in Los Angeles entdeckt worden. Zusammen mit alten Fotos und Erinnerungstücken wird nun die CD/Vinyl-Box „London Fog 1966“ aufgelegt, die in limitierter Auflage ab dem 9.Dezember im Handel erhältlich sein wird.

Gegründet hatte sich die US-Rockband The Doors im Jahr 1965. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichte die Band 1967. Dazwischen spielten Jim Morrison (verstorben 1971), Robby Krieger, John Densmore und Ray Manzarek (verstorben 2013) erste Konzerte, so, wie das die meisten Bands für gewöhnlich tun.

In Los Angeles wurden The Doors schnell zu einer Art Hausband der Bar „London Fog“ am berühmten Sunset Strip unweit des legendären Whisky-A-Gogo. Im Mai 1966 verfügte die Band augenscheinlich noch nicht über ausreichend eigenes Material, so dass man sich im Verlauf des damaligen Auftritts eher Blues-und Rock´n´Roll-Klassikern widmete.

Dieser Auftritt wurde mitgeschnitten, doch bis vor kurzem wusste scheinbar niemand, dass von diesem Gig Aufnahmen existieren. Nach der Entdeckung wurde das Material restauriert. Sieben Songs sind nun auf der am 9.Dezember erscheinenden Platte „London Fog 1966“ vertreten, darunter Klassiker wie „I´m Your Hoochie Coochie Man“ von John Lee Hooker oder „Lucille“ von Little Richard.

„London Fog 1966“ wird nun als auf 18.000 Exemplare limitierte Edition über Rhino/Bright Midnight Archives in einer so genannten Lift-Top-Box auf den Markt kommen. Die Box ist wie eine Aufbewahrungskiste im Vintage-Look gestaltet. Als historische Beigaben werden Poster, eine handgeschriebene Setlist, Liner-Notes eines Bookers, sowie ein Bierdeckel aus dem Club angekündigt.

Nur wenige Monate nach diesem Auftritt im „London Fog“ brachten The Doors ihr Debütalbum heraus, das es Anfang 1967 auf Platz 2 der US-Charts schaffte. Das im selben Jahr veröffentlichte „Strange Days“ erreichte Platz 3, bis The Doors dann mit ihrem dritten Album „Waiting For The Sun“ die Spitze der heimatlichen Charts knackte. Schnell war die Band zu einem in der internationalen Szene großen und wichtigen Thema geworden. Der Rest ist dann –wie man so schön sagt – Geschichte.

INFO-BOX

Links
externer Link www.thedoors.com

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): fkpscorpio.com, Pressefreigabe

Wolken am Himmel

Apologies, I Have None stellen „Pharmacie“ vor

04.08.2016, Von: Redaktion, Foto(s): fkpscorpio.com, Pressefreigabe

 


, Foto(s): Dove Shore

Neues Video als Vorgeschmack auf´s kommende Album

Walter White Jr kocht sein Süppchen mit 3 Doors Down

27.02.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Dove Shore

 


, Foto(s): Frank Ockenfels

3 Doors Down melden sich nach fünf Jahren zurück

Neues Album "Us And The Night" kommt im März

11.01.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Frank Ockenfels

 


, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Metal, Rock, Blues & Soul

Heute neue CD-Besprechungen

06.11.2015, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Hiltown Connection, Pressefreigabe

Matthew Graye produzieren Video in London

Hildesheim Band dreht mit prominenten Darstellern

08.08.2013, Von: Redaktion, Foto(s): Hiltown Connection, Pressefreigabe

 




Zur Startseite