Bildrechte: Sabrina Kleinertz

Die Veranstalter des Hamelner Autumn Moon-Festivals (von links nach rechts): Marco Linke (Promotion-/ Management-Agentur cmm consulting for music and media), Malu von Marschall (Event-Management/-Catering Panem et Circenses), Dominik Wrhel (Event-Management/-Catering Panem et Circenses) und Dennis Andres (Hameln Tourismus und Marketing GmbH).

Der schwarze Faden

Hamelner Autumn Moon-Festival geht in zweite Runde

27. August 2016, Von: Sabrina Kleinertz, Foto(s): Sabrina Kleinertz

Eigentlich verlangt der alljährliche Festivalmarathon nach der Einführung einer fünften Jahreszeit. Unzählige Musikliebhaber finden inzwischen für jeden Geschmack das passende Festival, denn neben den großen und alteingesessenen Veranstaltungen machen sich auch immer mehr kleinere Festivals einen Namen in der Szene. Ein Beispiel dafür bietet das in Hameln stattfindende Autumn Moon-Festival. Im letzten Jahr debütierte das mehrtägige Ereignis, nun geht man in die zweite Runde und präsentiert neben einer Mischung an altbekannten und jungen Bands einen unerwarteten Headliner in Weltpremiere.

„Wir wollen kein A la carte-Festival sein, sondern eine Plattform für junge Künstler bieten“, erklärt es Dominik Wrhel vom Event-Management und Event-Catering Panem et Circenses. Zusammen mit Malu von Marschall, Dennis Andres von der Hameln Marketing & Tourismus GmbH und Marco Linke von der Promotion-/ Management-Agentur cmm consulting for music and media . So hätte man mehrere hundert Bewerbungen erhalten und sich schließlich für etwas mehr als 40 Künstler entschieden, die vom 14. bis 16. Oktober die Rattenfängerstadt in eine mystisch-düsteres Atmosphäre tauchen.

"Wir wollen das Heimelige nicht verlieren"

Dennoch soll sich das Autumn Moon-Festival von anderen unterscheiden. „Wir wollen das Heimelige nicht verlieren und Feste machen, die nicht von der Stange sind“, so Dennis Andres, „auf Qualität in der Breite zu setzen hat Zukunft.“ Die Hameln Marketing und Tourismus unterstützt das Team um Dominik Wrhel dabei vor allem bei der Organisation und den Werbemaßnahmen, die man im Radius von 100 Kilometern, aber auch bis nach Wacken ausgedehnt hätte. „Wir glauben einfach, dass in dieser Region ein riesen Potenzial schlummert.“

Im letzten Jahr hätte sich dies bereits an einigen Stellen gezeigt. „2015 haben wir uns über rund 3500 Besucher gefreut und dort auch bereits 200 Tickets für den diesjährigen Termin verkauft“, resümiert Wrhel die Zahlen, „für uns war das ein starkes Zeichen. Natürlich stolpern wir auch, aber das ist unser Weg und wir sind mit Herzblut dabei“ Tickets würden vor allem deutschlandweit, aber teils auch bis nach Asien verkauft.

Sehen und gesehen werden

Doch was unterscheidet das Festival, das im vergangenen Jahr erstmals in der Weserstadt seine Wurzeln schlug, von anderen seiner Art? „Die einen zeigen sich gerne, die anderen gucken gerne“, lacht Dennis Andres und Dominik Wrhel fügt hinzu: „Wir wollen den Beweis antreten, dass es so viel auf dem Markt gibt.“ So bewegt sich das Line-Up stilistisch zwischen EBM, Gothic, Dark Wave, Folk, Symphonic Metal, Indie Pop und Avantgarde Minimalismus. Zudem versprechen Workshops und verschiedene Locations reichlich Abwechslung. Als besondere Überraschung freuen sich die Veranstalter und Mitwirkenden über einen Headliner, der seine Weltpremiere auf dem Autumn Moon feiern wird.

„Wir haben lange verhandelt und gesucht, da wir Gewohnheiten brechen wollten, um für Künstler ein spannendes Erlebnis zu schaffen und den Leuten die Möglichkeit zu geben sich treiben zu lassen und vieles zu entdecken“, so Wrhel, „nun freuen wir uns sehr, dass wir Zombie Boy und Mike Riggs gewinnen konnten.“ Das Tattoo-Model und der Gitarrist, der unter anderem bei Rob Zombie mitwirkte, werden auf dem Festival zum allerersten Mal ihr gemeinsames Projekt präsentieren. Musikalische bewegt sich dieser gemeinsame Auftakt irgendwo zwischen Rob Zombie und Ministry.

INFO-BOX

Links
externer Link www.autumn-moon.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

Vielleicht zum letzten Mal…

Béi Chéz Heinz sucht Bands für April-Festival

05.12.2016, Von: Redaktion

 


Reeperbahn Festival in Hamburg gestartet

UNESCO City of Music Hannover präsentiert sich erstmals

22.09.2016, Von: Redaktion

 


, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Es bleibt hart

Burnout Festival kündigt Bands an

09.09.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Zwei Tage Moshpit in Sulingen

Das Reload-Festival mit Newcomern und Top-Acts

03.08.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Christoph Eisenmenger

Teil-Rückerstattung für Hurricane und Southside

Veranstalter stellt zudem Treuerabatt in Aussicht

27.07.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Christoph Eisenmenger

 




Zur Startseite