Bildrechte: Promo-/Pressefreigabe

In den letzten Jahren in Hannover eigentlich nur zum Jahresende im Béi Chéz Heinz, doch 2016 am 3.September auch in der Nordstadt beim Strangriede-Open-Air: Hammerhai.

Freibeuter der Stile

Hammerhai auf dem Strangriede Open-Air

17. August 2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Nicht nur in der Hannover-Szene, auch deutschlandweit ist die Band Hammerhai seit fast 20 Jahren ein Thema. Oberflächlich fix in die Schublade Ska-Punk einsortiert, wird man dem facettenreichen Wirken und Schaffen der Band nicht wirklich gerecht. Hammerhai gelten als Pioniere des deutschsprachigen Off-Beat (Wikipedia) und in ihrer Heimatstadt verbindet man die Band mit besonders vitalen und stimmungsvollen Live-Shows. Die sind in den letzten Jahren selten geworden in Hannover. Eine davon findet am 3.September beim Strangriede-Open-Air in der Nordstadt statt.

Ende der 1990er- und Anfang der 2000er Jahre waren Hammerhai die wohl führende Band in –grob eingeordnet- Sachen Ska und Punk in Hannover. Regelmäßige Album-Veröffentlichungen und Konzerte, auch einige größere davon als Headliner waren die Regel. Im Gegensatz zu anderen Bands, die im weiteren und näheren Sinne im Ska operieren, kommen Hammerhai ohne Bläser-Sektion aus.

Sie sind nach eigener Auffassung „bekennende Freibeuter der Stile“ und das schlägt sich in der tatsächlichen Ausarbeitung ihrer Songs nieder. Da finden sich neben Ska und Punk auch Beat, Soul und Metal. In der Band-Kurzinformationen ist der offizielle Sprachgebrauch den Stil betreffend SkaPunkBeatSoulHipHopMetalCore.

In den vergangenen Jahren sind aus verschiedenen Gründen die öffentlichen Auftritte von Hammerhai selten geworden. Traditionell geht es alljährlich zwischen Weihnachten und Silvester zur Sache, wenn Hammerhai im Béi Chéz Heinz zum Jahresabschlusskonzert laden. Dieses ist zugleich auch meist das einzige Konzert des Jahres in Hannover zu dem der Club oft knüppeldicke voll ist und ausgelassen gefeiert wird.

2016 verhält es sich ein wenig anders und bereits im Vorfeld ist das Interesse spürbar. Hammerhai zählen in diesem Jahr zu den Headlinern des Strangriede-Open-Airs in der Nordstadt, das am 2. und 3.September unter dem offiziellen Namen „An der Strangriede Fest“ über die kleine Freiluftbühne direkt auf dem Platz zwischen dem Üstra-Hochbahnsteig der Stadtbahnhaltestelle „An der Strangriede“ und dem Live-Club Strangriede Stage geht.

Bei diesem Open-Air-Festival, bei dem im vergangenen Jahr unter anderem Abstürzende Brieftauben mit von der Partie waren, spielen neben Hammerhai noch Bands wie Nitrogods, Motorblock, Therapiezentrum, Halfway Decent und Vanderlinde. Aus dem Bereich „neu und aufstrebend“ sind noch Acts wie Wood & Valley, The Noisy Blacks, Ninja Sisters Of Funkey Pirate Doom und Jeremias mit dabei.

Hammerhai werden am Samstag, den 3.September gegen 20.30 Uhr auf dem Strangriede Open Air in der Nordstadt ihre Show liefern. Der Eintritt zu diesem Stadtteilfest mit integriertem Rockfestival ist kostenlos.

INFO-BOX

Links
externer Link www.hammerhai.net
externer Link www.facebook.com/StrangriedeStage

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Ein Hauch von Internationalität

Die Band meta aus Hannover stellt „Perfect Party“ vor

07.12.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Bar Rocker, Promo-/Pressefreigabe

Mal selbst auf der Bühne abgehen

Das Rocker lädt Freitag zum Punk-Rock-Karaoke

04.10.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Bar Rocker, Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Liebe und Wunderlichkeiten

Love, The Twains starten Samstag Tour in Hannover

29.09.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Raus aus dem Bunker

Hannoveraner Seelberg bald wieder live

28.09.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Studiospaß in Berlin

Failed At Scoring bald live zurück

06.09.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 




Zur Startseite