Bildrechte: FKP Scorpio, Promo-/Pressefreigabe

Gemegelage aus Pop, Emo-Rock, britischem New Wave, Hardcore und Post-Rock: Die Band Apologies, I Have None stellt ihr Ende August erscheindes Album "Pharmacie" im Oktober auch in Hannover vor.

Wolken am Himmel

Apologies, I Have None stellen „Pharmacie“ vor

04. August 2016, Von: Redaktion, Foto(s): fkpscorpio.com, Pressefreigabe

Die Ursprünge der britischen Band Apologies, I Have None gehen auf das Jahr 2007 zurück. 2009 komplett, veröffentlichte man 2012 das Debütalbum „London“, benannt nach ihrer Heimatstadt. Bald darauf wechselten zwei Musiker und so ging einige Zeit ins Land, bis die Band neues Material schreiben und produzieren konnten. Nun ist es soweit: Ende August erscheint mit „Pharmacie“ das zweite Album, das künstlerisch überrascht. Die Wikipedia-Genre-Beschreibung „Punkrock“ dürfte stark irritieren. Im Oktober spielt das Quartett in Hannover.

Bei Apologies, I Have None darf man sich nicht täuschen lassen, oberflächliches Hören dürfte manchen auf längere Sicht auf die falsche Fährte locken. Um „Punkrock“ soll es gehen, legt sich Wikipedia fest, liest man Beschreibungen über die Musik der Briten ist von „Hymnen“ die Rede und ein kurzer Durchlauf von hochmelodischen Songs wie „Long Gone“ oder „Clapton Pond“ könnte zu dem schnellen Schluss führen, es hier mit Musik für schöne Sommertage zu tun zu haben, an denen die Sonne vom blauen Himmel strahlt, sich die eingängigen Melodien der Songs freundlich im Gehör festsetzen und für gute Laune sorgen.

Textlich und im Gesang schwingt immer eine deutliche Melancholie mit und gönnt man sich einen ersten Hördurchgang von „Pharmacie“, dem am 26.August in den Handel kommenden zweiten Album, dann ziehen Wolken am Himmel auf, dunkle Wolken die sich beinahe bedrohlich auftürmen, wie vor einem nahenden Gewitter.

Apologies, I Have None sind thematisch oft dunkel-düster unterwegs: „Pharmacie“ beschreibe den raschen Verfall geistiger Gesundheit und die Auswirkungen, die dieser auf ein eng verbandeltes Liebespaar hat, erklärt eine Medieninfo und auch sonst war im Zusammenhang mit Songs der Band oft von Ängsten und Hoffnungslosigkeit die Rede, von einer angeblichen Hassliebe zu ihrer Heimatstadt London und das alles trotz einer Fülle von Melodien mit poppigem Anstrich zu denen man singen, tanzen und feiern möchte.

Auf ihrem neuen Album werden einige dunkle Stimmungen heraufbeschworen, das unlängst veröffentlichte Video zu „Wraith“ zeigt die Band härter, sperrig, beinahe düster. Fast das Gegenteil zu „Long Gone“ vom Debüt.

„Wraith“ ist dann aber wiederum auch nicht repräsentativ für das neue Album, eher eine Ecke, eine Kante des Longplayers. Man kann alles Mögliche heraushören aus der Platte von Apologies, I Have None: Alternative-Pop-Rock, britischer New Wave, Emo-Rock, Hardcore, leichte Prog-Anklänge, die schon mal an Musik von Künstlern wie Steven Wilson erinnern können und Post-Rock. Hier und da spielt auch ein wenig Punk, eher Post-Punk mit rein. Aus dieser nicht immer eindeutigen Gemengelage schafft die Band künstlerisch spannende, hochemotionale und sehr wuchtig-kraftvolle Musik, die auch viele Menschen über Untergrundszenen hinaus packen und berühren kann.

Ab September sind Apologies, I Have None mit „Pharmacie“ auf Tournee. In Hannover wird die Band am Donnerstag, den 13.Oktober im LUX auftreten. Karten sind bereits im Vorverkauf zu haben.

INFO-BOX

Links
externer Link www.apologiesihavenone.co.uk
externer Link www.facebook.com/apologiesihavenone
externer Link www.sunday-entertainment.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Ruben WieleMit Van Holzen und The Esprits als Top-Acts
Rock im Schloss in Bad Pyrmont am 9.September

17.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Ruben Wiele

 


, Foto(s): Meyer(1),2-6 (s.Gal.)Porzellan und Vampirzähne
M’era Luna-Festival in Hildesheim feiert und hilft

14.08.2017, Von: Sabrina Kleinertz, Foto(s): Meyer(1),2-6 (s.Gal.)

 


, Foto(s): Evelyn SteinwegVon Wacken-Urgesteinen bis zu Rock-Newcomern
Am Samstag steigt in Bückeburg das „Rock `N`Booze“

08.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Evelyn Steinweg

 


Investieren in die Infrastruktur
Finanzielle Fördermittel für Kultureinrichtungen

02.08.2017, Von: Redaktion

 


, Foto(s): Sabrina Kleinertz„Eskalation bis zum Wadenkrampf“
Open Air-Festival Rock am Deister erneut voller Erfolg

30.07.2017, Von: Sabrina Kleinertz, Foto(s): Sabrina Kleinertz

 




Zur Startseite