Bildrechte: Ville Juurikkala

Von alten Monstern inspiriert: The 69 Eyes werden im Herbst wieder einmal in Hannover erwartet und werden im MusikZentrum auftreten.

Grübeleien, Filmmonster und Goth´n´Roll

The 69 Eyes mit neuer Musik in Hannover

05. Juli 2016, Von: Redaktion, Foto(s): Ville Juurikkala

Die finnische Band The 69 Eyes gehört zu den lang gedienten Vertretern des Dark-und Gothic-Rock, die hier und da ihren Werken auch ein wenig Metal beimengen. Die Band wurde bereits 1990 gegründet und hat bislang elf Studioalben veröffentlicht. Das jüngste davon, „Universal Monsters“ ist gerade erst Ende April diesen Jahres auf den Markt gekommen. Zeit für eine Tournee, mögen sich The 69 Eyes gedacht haben und kündigen nun einige Shows für den Herbst an. In Hannover wird die Band am 18.November im MusikZentrum erwartet.

Rund um das aktuelle Werk „Universal Monsters“ gerät The-69-Eyes Sänger Jyrki anscheinend ins Grübeln und Lamentieren. Dahingehend, ob das regelmäßige Veröffentlichen von Alben noch zeitgemäß ist. Gleichzeitig scheint der Frontmann froh zu sein, dass es aufgrund der Nachfrage vieler Fans und einer vierjährigen Veröffentlichungspause noch zu „Universal Monsters“ gekommen ist.

„Ist es heutzutage wirklich noch relevant, Songs im Albumformat zu veröffentlichen? Es gibt ja bereits zehn Alben von uns, braucht die Welt da unbedingt noch ein elftes?“, wird Sänger Jyrki zitiert und fährt fort: „Glücklicherweise haben sich unsere Fans das gewünscht und wir haben sowohl die Kraft, als auch den Willen, neue Musik zu erschaffen – also sind wir wieder zurück. Warten wir mal ab, wie sich alles entwickelt, vielleicht wird das ja das letzte Kapitel unserer Geschichte sein.“

Man mag es tatsächlich als Grübelei werten wollen, denn mit dem Ergebnis der Studioarbeit zum neuen Album geben sich der Sänger und seine Mitmusiker sehr zufrieden, zumal man nach mehr als einem Jahrzehnt wieder mit dem Produzenten Johnny Lee Michaels gearbeitet hatte, der bereits die The-69-Eyes-Alben „Blessed Be“ und „Paris Kills“ aufgenommen hatte. Von „alter Magie“ ist im Bandlager die Rede und davon, dass man heutzutage spielerisch soviel besser sei, als in früheren Jahren.

Stark inspiriert wurde die Band zu den Songs von Figuren aus uralten Monster-und Horrofilmen: Die Filmmonster aus den 30ern, 40ern und 50er-Jahren sind eine große Inspiration für mich: Man liebt und fürchtet sie gleichermaßen. Und wenn man ein Vierteljahrhundert in einer Rock ‘n‘ Roll-Band spielt, entwickelt man sich irgendwann selbst zu einem Monster, das sowohl gefürchtet, als auch geliebt wird. Also beschreibt der Albumtitel unsere Band, sowie eigentlich jeden, der irgendwie im Rampenlicht steht", erklärt Sänger Jyrki abschließend.

Im Rahmen ihrer Herbsttournee wollen The 69 Eyes Songs aus „Universal Monsters“ und auch Bandklassiker live präsentieren. Offiziell werden "Goth ´n´Roll Hymnen" angekündigt. In Hannover wird die Band am Freitag, den 18.November im MusikZentrum auftreten. Karten für diese Show sind bereits im Vorverkauf erhältlich, online unter anderem im E-Ticket-Shop des örtlichen Veranstalters Living Concerts.

INFO-BOX

Links
externer Link www.69eyes.com
externer Link www.livingconcerts.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Tobias LehmannMit „Polaris“ durch Hannover
17seconds präsentieren neue EP auch am Entenfang

22.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Tobias Lehmann

 


, Foto(s): Ruben WieleMit Van Holzen und The Esprits als Top-Acts
Rock im Schloss in Bad Pyrmont am 9.September

17.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Ruben Wiele

 


, Foto(s): Meyer(1),2-6 (s.Gal.)Porzellan und Vampirzähne
M’era Luna-Festival in Hildesheim feiert und hilft

14.08.2017, Von: Sabrina Kleinertz, Foto(s): Meyer(1),2-6 (s.Gal.)

 


, Foto(s): Evelyn SteinwegVon Wacken-Urgesteinen bis zu Rock-Newcomern
Am Samstag steigt in Bückeburg das „Rock `N`Booze“

08.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Evelyn Steinweg

 


Investieren in die Infrastruktur
Finanzielle Fördermittel für Kultureinrichtungen

02.08.2017, Von: Redaktion

 




Zur Startseite