Bildrechte: Lars Peters

In typischer Haltung bei seiner letzten Hannover-Show im Dezember 2012: Lemmy Kilmister ist im Alter von 70 Jahren gestorben.

Eine feste Rock´n´Roll Bezugsgröße

Lemmy Kilmister stirbt im Alter von 70 Jahren

29. Dezember 2015, Von: Andreas Haug, Foto(s): Lars Peters

Der Gründer, Bassist und Shouter der Band Motörhead, Lemmy Kilmister, ist gestern, wenige Tage nach Vollendung des 70.Lebensjahres, in Los Angeles gestorben. Erst am 26.Dezember hatte Lemmy erfahren, an einer besonders schweren und aggressiven Form von Krebs erkrankt zu sein. Mit Lemmy Kilmister verliert die internationale Musikwelt eine Ikone der Rockmusik, für viele war der Musiker zu einer festen Bezugsgröße des Rock´n´Roll geworden. Auch in Hannover war Lemmy mit seiner Band regelmäßig zu Gast, sein letzter Auftritt in der Leinemetropole war am 4.Dezember 2012. Wir erinnern uns.

Im Jahr 1975 hatte Lemmy Kilmister die Band Motörhead gegründet. Ihr Sound war roh, hart und laut. Manchmal sehr laut. Vom Erscheinungsbild und des von Medien oft beschriebenen Lebenswandels galt Lemmy als besonders harter und furchtloser Rock´n´Roller, der kaum ein Laster ausließ und auch gern und oft dem Alkohol zusprach.

Auf eine ähnliche Art wie Keith Richards wurde auch Lemmy Kilmister zu einer Art unverwüstlichen Kultfigur. Hart, herzlich und beliebt und das in den letzten Jahren weit über enger gefasste Genregrenzen des Rock hinaus. Lemmy wurde von Rockern, Punks und Metallern gleichermaßen respektiert, geachtet, oft verehrt. Generationenübergreifend.

Volksnah in Hannover

Er gab sich nie als Rockstar, eher volksnah. Wenn eine Motörhead-Show vorüber war und es in Richtung Aftershow-Erfrischung und –Vergnügen ging, sah man ihn und seine Bandkollegen schon mal in den Rock-Kneipen, Bars und Diskotheken der jeweiligen Stadt. Dort mischte man sich unters Volk. In Hannover etwa lief er vor Jahrzehnten in der ehemaligen, heute nicht mehr existenten Kult-Rock-Kneipe „Fledermaus“ auf. Vor rund zehn Jahren noch machte er es sich mit einem Kaltgetränk an einem Videospiel-Automaten im Rockhouse bequem, während Drummer Mickey Dee auf der Tanzfläche abzappelte.

Zuletzt traten Motörhead am 4.Dezember 2012 in Hannover auf. Es war ein Dienstagabend, die Swiss Life Hall mit knapp 5000 Besuchern fast ausverkauft, ohne dass die Band seinerzeit ein neues Album am Start und zu promoten hatte. Unser Online-Musikmagazin hatte erneut die Ehre, als offizieller lokaler Medienpartner das Konzert zu präsentieren.

Es war ein Abend, an dem manches etwas anders war, als gewohnt. Gegen 21.12 Uhr begrüßte Lemmy das hannoversche Publikum nicht mit der gewohnten Losung „We are Motörhead and we play Rock´n´Roll“, sondern schlicht und freundlich mit „Guten Abend“.

Etwas anders als gewohnt

Über die 80 Minuten der Show hatte der Shouter und Bassist zu kämpfen. Augenscheinlich gesundheitlich angeschlagen fauchte er, stimmlich noch rauer und rostiger als gewohnt, Textzeilen und Moderationen durch die Halle. Er deutete mit der Hand auf seinen Brustbereich. Es tue ihm so weh. Obwohl der scheinbar harte Typ, wenn Lemmy eines bei Konzerten nicht mochte, war es das Werfen von Bierbechern gen Bühne. Da wurden die Anwesenden vom Bandleader harsch angewiesen, dies zu unterlassen, anderenfalls würde man das Konzert abbrechen.

Erst auf der Zielgerade eines ansonsten soliden, aber wenig spektakulären Konzertes, hauten Motörhead richtig was heraus. Songs wie „Killed By Death“, „Ace Of Spades“, „Bomber“ und schließlich zum Finale „Overkill“, begleitet von unzähligen, stetig zuckenden, auf Stroboskop-Modus eingestellten Moving-Lights.

Das Publikum wirkte beseelt und glücklich. Im Rockszene.de-Konzertbericht, veröffentlicht am 6.Dezember 2012, schrieb unser Autor: „Ein weiteres von fast unzähligen Motörhead-Konzerten in den letzten mehr als 32 Jahren in Hannover geht zu Ende und Lemmy Kilmister, für die meisten hier wohl eine Art feste Rock´n´Roll Bezugsgröße der man einen Pflichtbesuch abstattet, um in der bunten und stetig wechselnden Musikwelt nicht die Orientierung zu verlieren, macht noch einmal unmissverständlich klar, was ihm und seinen Mitstreitern am Herzen zu liegen scheint und um was es hier wieder ging und vielleicht auch noch viele Jahre gehen wird: „Don´t forget us - We Are Motörhead and we play Rock´n´Roll!““

Dies waren Lemmy Kilmisters letzte Worte auf einer Bühne in Hannover. Dass dies ein Abschied für immer hier in der Stadt werden sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt niemand wissen. Danke Lemmy, für all den Rock´n´Roll und die guten Zeiten.

INFO-BOX

Links
externer Link www.facebook.com/OfficialMotorhead

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Marschrichtung Motörhead

Neue Hannover-Band Volter am Start

19.04.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Lars Peters

Geschichten, über Motörhead hinaus

Umfangreiches Buch über Lemmy Kilmister kommt

03.03.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Lars Peters

 


, Foto(s): Jimmy King, Pressefreigabe

Ein letztes Vermächtnis

David Bowie im Alter von 69 Jahren verstorben

12.01.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Jimmy King, Pressefreigabe

 


, Foto(s): Robert John Photography

Todesengel auf dem Motorrad

Motörhead mit neuem Video

18.12.2015, Von: Redaktion, Foto(s): Robert John Photography

 


, Foto(s): Robert John Photography

40 Jahre Motörhead und auch Lemmy feiert rund

Umfangreiche Pläne der legendären Rockband

11.03.2015, Von: Redaktion, Foto(s): Robert John Photography

 




Zur Startseite