Bildrechte: Columbia Records

The Offspring sind eine der Headliner des diesjährigen Serengeti Festivals, das 2015 zum letzen Mal stattfinden soll.

„Wer nicht kämpft, hat schon verloren“

Fans kämpfen für den Erhalt des Serengeti Festivals

30. Juli 2015, Von: Redaktion, Foto(s): Columbia Records

In diesem Jahr findet vom 14. bis zum 16. August die Jubiläumsausgabe des Seregenti Festivals statt, die - wie die Veranstalter Anfang des Monats bekanntgaben - gleichzeitig die letzte Ausgabe sein soll (Rockszene.de berichtete). Doch das wollen die Fans des Festivals verhindern und gründeten deswegen die Facebook-Seite "Serengeti Festival darf nicht sterben". "Lasst uns die Leute mobilisieren und den Machern des Serengeti Festivals zeigen das wir uns eine Zukunft dieses wunderbaren Festivals wünschen! Wir brauchen kein Rock am Ring, wir brauchen keinen MLK! Serengeti Festival darf nicht sterben!", heißt es auf der Seite, die bis dato über 800 Likes sammeln konnte.

„Back to the roots“ heißt das Motto, dass die Fans des Serengeti Festivals fordern, um zu verhindern, dass in diesem Jahr die letzte Ausgabe des Festivals stattfindet. Anfang Juli haben die Veranstalter mitgeteilt, dass das Festival in Holte-Stukenbrok mit der diesjähirgen Jubiläumsausgabe ein Ende finden wird.

Mit Acts wie Against Me!, The Offspring, Bad Religion, Madsen und einem noch nicht veröffentlichten Headliner kann das Serengeti Festival ein starkes Line-Up vorweisen. Dennoch soll die zehnte Ausgabe des Festivals auch die letzte sein. "Alle Verantwortlichen sind sich einig, dass man weder an der Qualität des bekannten Festivalformats schrauben möchte, noch die Ticketpreise erhöhen will. Beide Lösungen hätten am Ende nichts mehr mit dem Serengeti Festival zu tun. Auch andere Maßnahmen wie Absage, Reduzierung auf nur einen Tag oder Verlegung in eine andere Stadt standen daher nicht zur Diskussion", heißt es auf der Serengeti Festival-Website.

Doch das wollen die Fans des Festivals offenbar nicht hinnehmen und gründen die Facebook-Seite „Serengeti Festival darf nicht sterben“, mit der die Betreiber weitere Besucher animieren wollen, die Veranstalter dazu zu bringen, das Festival auch im nächsten Jahr zu veranstalten. Dabei wollen sie gar kein großes Line-Up wie auf den großen Festivals. “Sicherlich sind die Chancen gering. Aber wir können ein Zeichen setzen! Und wer nicht kämpft, hat sowieso schon verloren!“, so die Betreiber der Facebook-Seite.

„Vielen Dank! Wir sind sehr gerührt!“, meldet sich auch das Serengeti Festival via Facebook zu Wort. Ob das Engagement der Fans Früchte tragen wird, ist bis dato nicht bekannt.

INFO-BOX

Links
externer Link www.serengeti-festival.de
externer Link www.facebook.com/pages/Serengeti-Festival-dar...

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

Vielleicht zum letzten Mal…

Béi Chéz Heinz sucht Bands für April-Festival

05.12.2016, Von: Redaktion

 


, Foto(s): Daniel Junker

Bewegung und Konstanz

Das Capitol in Hannover feiert 30.Geburtstag

29.09.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Daniel Junker

 


Reeperbahn Festival in Hamburg gestartet

UNESCO City of Music Hannover präsentiert sich erstmals

22.09.2016, Von: Redaktion

 


, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

Es bleibt hart

Burnout Festival kündigt Bands an

09.09.2016, Von: Redaktion, Foto(s): Promo-/Pressefreigabe

 


, Foto(s): Sabrina Kleinertz

Der schwarze Faden

Hamelner Autumn Moon-Festival geht in zweite Runde

27.08.2016, Von: Sabrina Kleinertz, Foto(s): Sabrina Kleinertz

 




Zur Startseite